Richter sind Verbrecher

publiziert 06.05.2017, Überarb. 06.06.,

 

 

Richter könnten, wenn sie wollten, aus Deutschland einen Rechtsstaat machen.

 

 

Aber Richter wollen nicht.

 

 

Richter könnten

  • aufgeworfene verfassungsrechtliche Fragen und Beanstandungen anstatt als unzulässig oder unbegründet zu verwerfen, sie per Richtervorlage gem. Art. 100 GG den Bundesverfassungsrichtern zur Entscheidung vorlegen - die über Richtervorlagen dann entscheiden müssen.
  • grundsätzlich bestimmen, ob das Grundgesetz in Deutschland überhaupt eine gültige Norm ist.

 

Richter könnten Rechtsstaatlichkeit bewirken. 

 

 

Aber Richter

  • schützen und wenden grundgesetzwidriges Recht an,
  • agieren bewusst als ungesetzliche Richter und beugen damit die Vorgaben Art. 97 Abs. 2 GG als auch das Recht auf den gesetzlichen Richter gem. Art. 101 Abs. 1 S 2 GG.
  • lügen und betrügen die Bürger nach bestem Können um eine qualifzierte Rechtsprechung - mindestens immer dann, wenn der Bürger sich gegen Aktivitäten der Staatsgewalt zur Wehr setzt. Da lassen Richter sinngemäß lieber Kinderschänder laufen, als der Staatsgewalt ihre rechtlichen Grenzen aufzuzeigen.

 

Weil dem so ist wie es ist, ist Deutschland kein Rechsstaat,

sondern ein Unrechts- und Verbrecherstaat.

 

 

Exklusiv verantwortlich dafür: die bundesdeutsche Richterschaft.

 

Dass Richter Verbrecher sind, leitet sich allein schon daraus ab, dass es an keinem Gericht in Deutschland einen gesetzlichen Richter gibt. Alle Geschäftsverteilungspläne (GVP) der Gerichte sind grundgesetzwidrig. Alle Richter wissen das, und die mit diesem Sachverhalt unmittelbar konfrontierten alle setzen alles daran, um zu verhindern, dass grundgesetzwidrige GVP als solche festgestellt werden. 

 

Warum Richter lieber das Recht auf den gesetzlichen Richter beugen, hat seinen Grund. Wenn auch nur an einem Gericht ein GVP für grundgesetzwidrig erklärt wird, müssen alle anderen Gerichte nachziehen.

 

Damit aber würde die gesamte Rechtsprechung auf Monate hin zusammenbrechen, weil mindestens alle an einem Gericht anhängigen Verfahren von vorne beginnen müssten.

 

Deshalb schützen Richter das Unrecht, anstatt dem Recht zur Gültigkeit zu verhelfen. Deshalb meine Meinung: 

 

 

Richter sind Verbrecher.

 

 

Die Seite

  • Menuepkt. 12.61 Richter sind Verbrecher: hier geht es nur um den gesetzlichen Richter unter dem Aspekt der grundgesetzwidrigen Geschäftsverteilung der Gerichte
  • Menuepkt. 12.62 "Rechtsprechung": hier geht es um das, was Richter allgemein als Rechtsprechung bezeichnen, was aber mit Rechtsprechung im überkommenen Sinn nicht das geringste zu tun hat.