Doppelbesteuerung Rente

publiziert 22.10.2017

 

 

"Immer mehr Rentner müssen auf Teile ihrer Rente Steuern zahlen, obwohl diese aus versteuerten Beiträgen erwirtschaftet wurden. 

Experten sprechen von einer Doppelbesteuerung.

 

Und die Bundesregierung spielt auf Zeit" - und kassiert.

 

 

Zitat in der Eröffnung der Sendung von PlusMinus in der ARD vom 18.10.2017. Dauer des Videos zur Doppelbesteuerung der Renten ca. 6 min. Es lohnt sich, dieses Video anzuschauen, denn betroffen sind auf Dauer alle Bürger in Deutschland, denn alle werden irgendwann einmal Rentner sein. 

 

Es ist auf jeden Fall ein Skandal, was PlusMinus hier ausgegraben hat. Video aufrufen (verfügbar bis 18.10.2018). 

 

Typisch ist die Stellungnahme diverser Bundestagsabgeordneter.

  • Der Abgeordnete Mathias W. Birkwald fordert vom künftigen Bundesfinanzminister eine Änderung des betreffenden Gesetzes.
  • Der Abgeordnete Lothar Binding (SPD) und die Abgeordnete Antje Tillmann (CDU) sehen noch Besprechungsbedarf. Frage, die sich dazu aus dem Video ergibt: Wie lange denn noch?

Das Bundesfinanzministerium sieht - natürlich - keinen Handlungsbedarf: Es zockt die Rentner ja nur ab. Und wer gibt schon freiwillig Pfründe auf, aus denen das Geld nur so sprudelt?

 

 

Sind wir nur bescheuert?

 

Wir freuen uns, wenn uns die Bundesregierungen die Renten um 1 oder 2 Prozent, pro Jahr ein paar zehn Euro erhöht. 

 

Aber was macht die Bundesregierung tatsächlich? 

 

 

Sie besteuert unsere Rente doppelt,

so dass wir die Rentenerhöhung, die uns zuteil wird,

aus unseren eigenen Renten finanzieren. 

 

 

Für die Staatsgewalt bleibt damit auf der Einnahmenseite mehr übrig, als sie für die Rentner an Rentenzahlungen ausgibt. Und wie sagte im Video ein Betroffener: Der Staat bewirkt einen Kapitalverlust, er greift sich Teile des Vermögens ab, das Rentnern gegeben ist. Im Ergebnis wird so das Vermögen des Rentners immer weniger.

 

 

Die Altersarmut bei Rentnern wird damit mindestens

zu einem Teil vom Staat selbst bewirkt. 

 

 

Wie bescheuert sind wir eigentlich, dass wir uns das gefallen lassen?

 

 

Wehrt euch!

 

Der gegebene oder der künftige Rentner,

der in Sachen Rentenbesteuerung gerecht behandelt werden will, der muss sich seine Rechte selber verschaffen. 

 

 

Mein Vorschlag zum wiederholten mal: Wählt in den Wahlkreisen nur noch parteilose Bürger zu Abgeordneten, dann sitzen im Bundestag 299 parteilose Bürger und keine Parteijogi, die nur ihrer Partei hinterherlatschen, oder, wie der Abgeordnete Birkwald, ohne jede Aussicht auf Erfolg vom Finanzminister fordert, die betreffenden Gesetze zu ändern. Was will dieser einsame Rufer im Wald denn erreichen? Nichts wird er erreichen - gegen eine/jede Regierungskoalition. Wenn aber 299 parteilose Bürger im Bundestag als Abgeordnete aktiv werden, dann würde sich was tun. 

 

Diese 299 parteilosen Abgeordneten könnten zum Beispiel ein Gesetz in den Bundestag einbringen, welches sinngemäß wie folgt lauten könnte:

 

"Die Bundesregierung wird verpflichtet, bis zum 30.06.2018 eine Gesetzesvorlage in den Bundestag einzubringen, durch welche die gegebene Doppelbesteuerung der Renten ab Gesetzeskraft beendet wird. Sofern die Bundesregierung diese Gesetzesvorlage nicht fristgerecht einreicht, wird die Besteuerung aller Renten ab dem 01.01.2019 vorläufig ausgesetzt. Soweit später durch Gesetz die Doppelbesteuerung vom Bundestag aufgehoben wird, darf rückwirkend zum 01.01.2019 keine Rente mehr besteuert werden." 

 

Also: Wenn wir Bürger selber im Bundestag sitzen würden, dann könnten wir der Bundesregierung vorgeben, wo es lang zu gehen hat, anstatt dass wir Jahr um Jahr von ihr abgezockt und betrogen werden und abwarten, bis sie sich bequemt, einen offensichtlich grundgesetzwidrigen Zustand zu beenden.

 

Mehr Info zu den Möglichkeiten von parteilosen Abgeordneten im Bundestag auf Seite Im Bund an die Macht

 

 

Hey Leute, wacht auf: Wir sind das Volk -

oder sind wir nur eine Ansammlung rückgratloser Gestalten. 

 

 

Also holen wir uns unsere Rechte, sorgen wir selber für die Gerechtigkeit, die uns zusteht.