Politik entsetzt über rechte Gewalt

publiziert 23.08.2015

 

Kurzinfo:

Die Politik ist über rechte Gewalt entsetzt, dabei hat sie diese selbst herbeigerufen: Das Deutsche Reich gibt es noch, es ist identisch mit der Bundesrepublik Deutschland. Und 1956 hat die Politik das gesamte von den Siegermächten liquidierte Nazi-Recht als gültiges Bundesrecht in Kraft gesetzt. Warum ist "man" also entsetzt?

 

 

Scheinheilige Politiker

 

Die Politiker sind entsetzt über rechte Gewalt. Dazu beispielhaft ein Bericht in Sonntag aktuell (Raum Stuttgart) vom 23.08.2015.

 



 

Unter Hitler gab es die Judenverfolgung. Diese Gesetze und Verordnungen wie das gesamte unter Hitler sonst noch kreierte Nazi-Recht wurde von den Siegermächten nach der Kapitulation liquidierte. Aber die Politikerkaste, die heute entsetzt ist, hat 1956 das gesamte aufgehobene Nazi-Recht zu gültigem Bundesrecht gemacht, indem es die Aufhebungen der Siegermächte seinerseits wieder aufgehoben hat. Also findet heute zwar keine Judenverfolgung mehr statt, "man" ist ja zivilisiert, dafür werden heute analog Asylanten verfolgt.

 

Und alle, die Asylanten verfolgen, sind Bewohner des Deutschen Reiches, das heute unter dem schönen Namen Bundesrepublik Deutschland firmiert und mit dem Deutschen Reich identisch ist. So das Bundesverfassungsgericht schon 1953.

 

Hierzu die Seiten

Also ich finde es ausgesucht scheinheilig, dass sich die Politikerkaste heute über die Sachverhalte mokiert, die sie selber zu verantworten hat.