Wir werden abgehört

publiziert 25.07.2017

 

Hallo, zugehört ihr gegenüber der Staatsgewalt kritischen Bürger. Ob ihr als Reichtsbürger bezeichnet werden, in die Nähe des Terrorismus gerückt werdet, oder nur für eure Rechte kämpft wie ich, oder euch sonst gegen die kriminellen Machenschaften der Staatsgewalt zur Wehr setzt: 

 

 

Seid euch im Klaren darüber, dass ihr abgehört werden,

dass eure Mails gelesen werden, dass man weiß,

wo ihr euch räumlich gesehen befindet..

 

Wenn ich einen bestimmten Freund anrufe, knackt es im Telefon, ist die Rufnummer derzeit nicht erreichbar, knackt es im Telefon, verschwindet ein soeben am PC eingegebenes Passwort und werde ich Sekundenbruchteile später erneut zur Eingabe des Passwortes aufgefordert. Alles ist möglich, vor allem das, dass die Staatsgewalt aktiv an der illegalen Überwachung von kritischen Bürgern aller Art zugange ist. 

 

Gestern wurde auf Seite gg. BVerfG-Homepage meine Aufforderung an den Pressereferenten des Bundesverfassungsgerichts, Herrn Dr. Michael Allmendinger, publiziert, die Homepage des Bundesverfassungsgerichtes auf einen rechtlich einwandfreien Stand zu bringen. 

 

Zur Vorgeschichte: Am 06.07.2017 erörterte ich mit einem Freund meine Absicht, gegen den Impressum-Verantwortlichen der Homepage des Bundesverfassungsgerichtes vorzugehen, evtl. Klage zu erheben. Ich war dann erst wieder am 11.07.2017 online und rief die Seite des Bundesverfassungsgerichtes auf. Der Zugang zur Seite wurde mir verweigert. Hierüber habe ich noch am 11.07.2017 auf Seite BVerfG-Homepage gesperrt berichtet. 

 

Ich führe die Sperrung der Homepage des Bundesverfassungsgerichtes auf diese Diskussion am 06.07.2017 zurück, dass ich in Sachen Impressum der Homepage des BVerfG tätig werden will. Offenbar hat hier jemand gedacht, wir sperren die Seite, dann kann er seine geplanten Aktivitäten nicht weiter verfolgen. Ohne Verlaub, wenn mein Verdacht zutrifft, dass ist derjenige, der die Sperrung der Homepage veranlasst hat, riegeldumm. Denn was hindert mich, von einem anderen PC aus die Homepage aufzurufen, oder von einem Internetcafe aus?

 

Nach Publikation der Seite BVerfG-Homepage gesperrt wurde die Sperrung wieder aufgehoben. Also konnte ich in Ruhe von meinem PC aus mein Schreiben an den Pressereferenten des Bundesverfassungsgerichts ausarbeiten, mir die wesentlichen Seiten der Homepage herunterladen bzw. ausdrucken. 

 

Mein Tipp:

 

 

Seid vorsichtig mit Äußerungen am Telefon, im Internet, in Mails. 

Ihr werdet garantiert abgehört und Telefonate etc. mitgeschnitten. 

 

 

Unser Problem dabei ist: beweist dieser kriminellen und korrupten Staatsgewalt, dass sie rechtswidrig unterwegs ist. 

 

Zum Zweck der Legalisierung dieser m. E. schon längst gegebenen rechtswidrigen Aktivitäten der Staatsgewalt werden Reichsbürger in die Nähe von Terroristen gerückt. Man kann hier darauf warten, bis durch Rechtsverordnung des Justizministers der Staatsschutz formell dazu legitimiert wird, diese Gruppe zu überwachen. Dann braucht der Staatsschutz nur jemanden als Reichsbürger einzustufen, obwohl er keiner ist, und schon ist die dessen rechtswidrige Überwachung mit "legalisiert". 

 

Und eines ist sicher: diese Aktivitäten werden von Richtern gedeckt werden.