# 9: Überfälle an Silvester

Ich kann diese Schönrederei der Politiker nicht mehr hören. Nicht Araber oder Afrikaner sind das Problem, sondern ob es organisierte Kriminalität war, die tätig wurde. Geht's noch?

Was wir brauchen ist ein Gesetz, das bestimmt, dass jeder, der keine deutsche Staatsangehörigkeit hat, bei begründetem Verdacht Vergehen  gem. § 12 Strafgesetzbuch StGB begangen zu haben, auch ohne rechtskräftiges Urteil oder unmittelbar nach einem Schnellverfahren aus dem Land gekegelt wird. Also: Unterscheidung von Deutschen, und Nichtdeutschen: Bei Vergehen muss der Deutsche vor Ort büßen, der kriminelle Ausländer wird abgeschoben. Bei Verbrechen kommen beide in den Knast, der kriminelle Nichtdeutsche wird anschließend über die Grenze entsorgt. Bleiberecht, Asylantentstatus, Familienstand oder Nationalität jeweils hin oder her.  

Ein entsorgter Krimineller wird dadurch nicht in seiner Würde als Gauner verletzt. Er kann über der Grenze ja weiter Straftaten begehen.

Ich sehe jedenfalls keinen Grund, kriminelle Nichtdeutsche durchzufüttern, ihre Straftaten zu tolerieren und schönzureden.

Nur: Unsere Abgeordneten machen da nicht mit, jedenfalls nicht bei Asylanten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0