# 26: Wirtschaft gegen Grenzschließung

Quelle: http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQYJShf2EPnMUOEURuZagJpUAeynDUgCk_TPNpCBOg5dLQbwYqt9GiJ

Eine Schließung der Grenzen kostet die Wirtschaft lt. Zeitungsberichten rund 10 Milliarden EUR pro Jahr. Na und?

Uns Steuerzahler kostet die Nichtschließung der Grenzen pro Jahr locker 50 Milliarden EUR für Unterbringung, Verpflegung, Wohnraumschaffung, Gesundheitsversorgung, Sanierung von Unterkünften (Sporthallen), Polizeidienste, 3000 zusätzliche Beamte zur Abarbeitung von Asylanträgen. Und wenn jedes Jahr eine Million dazu kommt, dann verdoppeln sich die Ausgaben. Wenn ...

die Wirtschaft also weiter 10 Milliarden/Jahr einsparen will, soll sie sich mal gefälligst mit fünf Milliarden/Jahr an den Kosten beteiligen - oder fein stille sein, denn kein Unternehmen akzeptiert z. B. Mehrkosten von 1 Mio./Jahr, damit sein Zulieferer seine Kosten um 200.00 EUR reduzieren kann. Aber wenn die Wirtschaft für sich Vorteile riecht, dann ist sie Feuer und Flamme und unterstützt Merkels Kurs aus Profitgier.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0