#17011: Streit über Entwicklungshilfe

Zitat: zvw.de
Zitat: zvw.de

Frage dazu: Warum soll die Entwicklungshilfe nur bei der Nichtrücknahme von radikalislamistischen Bürgern gekürzt werden? Eigentlich gehört sie gekürzt bei jedem, der in Deutschland nicht als Asylant anerkannt ist oder sich illegal hier aufhält und nicht zurückgenommen wird.

 

Vorschlag: Statt einer generellen Kürzung der Entwicklungshilfe wäre es sinnvoller, pro Nichtrücknahme eines Staatsangehörigen die Entwicklungshilfe um einen Fixbetrag zu kürzen. Z. B. 100.000 EUR. Dann kann das betroffene Land eine Kosten-/Nutzenrechnung anstellen, sich überlegen was besser ist, die Rücknahme oder die Kürzung der Entwicklungshilfe. Aber landet die nicht sowieso zu einem Großteil auf den Cayman-Inseln, in Panama oder Liechtenstein?

 

Übrigens: Haben sie sich schon mal mit meinem Volksantrag befasst?


Kommentar schreiben

Kommentare: 0