#2018-28 mit und ohne Staatsangehörigkeitsausweis

Nur der Staatsangehörigkeitsausweis belegt, dass man deutscher Staatsangehöriger ist. Hat man keinen solchen Ausweis, kann es sein dass man deutscher Staatsangehöriger ist, man kann z. B. aber auch neu-staatenlos sein. Bewirkt der Besitz/Nichtbesitz des Ausweises eine Zweiklassen-Gesellschaft? Also die Fragen: 

  • Kann es sein, dass der Bürger, der bei Gericht keinen Staatsangehörigenausweis vorlegen kann, anders behandelt wird, als der, der den Ausweis vorlegen kann?
  • Kann es sein, dass der Bürger, der einen Staatsangehörigkeitsausweis besitzt, seine im Grundgesetz verankerten Rechte wirksam einfordern kann, der Bürger ohne Ausweis dagegen nicht? 

Spannende Fragen. Macht euch mal Gedanken darüber, ob ihr eventuell zur Unterklasse gehört und euch als Unterklasse-Menschen (ohne Sta-Ausweis) von Gerichten, Behörden, Ämtern und Staatsbediensteten die gleichen Rechte zugewiesen werden müssen, auf die der Oberklasse-Mensch (mit Sta-Ausweis) einen Anspruch hat.