#2018-177 Demos in Chemnitz und auch sonst wo

Bild: faz.net
Bild: faz.net

Demo und Gegendemo, und noch ne Gegendemo gegen die Gegendemo und noch eine gegen die Demo? Im Grundsatz geht es dabei doch nur noch um Krawall, damit "die Anderen" ja nicht ungehindert ihre Meinung verkünden können. Dabei haben wir Meinungsfreiheit. Also frage ich mich, was für Pfeifen in den Behörden sowas zulassen. Warum nicht eine Demo heute, die Gegendemo morgen. Aus Sicherheitsgründen. Oder mit einem zeitlichen Abstand von ein paar Stunden, oder die eine links vom Rhein, die andere rechts. Gilt auch für Spontandemos, wenn andere formell angemeldet sind (Platzverweis, 2 km Abstand).

 

So kann jeder seine Meinung verkünden, ganz ohne Stress - die Sicherheitskräfte profitieren davon. Vorteil: Jeder kann dann zuhören. Oder auch nicht. Wird dann in den Medien berichtet oder gibt es nur eine Randnotiz? Ohne Gegendemo kann eine Demo jedenfalls schon mal zu einem unbeachtlichen Event verkommen.