#2018-178 Leichenfledderei am Deutschen Reich

Bild: de.freepik.com
Bild: de.freepik.com

Die Erklärung der BVerfG-Richter in 1953, dass das Deutsche Reich noch lebt, war die Voraussetzung dafür, dass die damalige Regierung Adenauer faktisch per Leichenfledderei das vor dem 23.05.1949 gegebene Recht übernehmen und verwenden konnte: Von einem toten Deutschen Reich hätte keine Norm übernommen werden können, sondern hätte das gesamte zur Betreibung der BRD notwendige Recht selber ausgearbeitet und installiert werden müssen. 

 

Da war es doch einfacher, das sozusagen im Koma liegende Deutsche Reich zu plündern, eine Art Leichenfledderei zu betreiben. Die Folge: Sämtliches übernommene Recht wurde nie auf Vereinbarkeit mit dem Grundgesetz geprüft. Und da alles so schön lief, hat man einfach weiter Recht installiert, ohne es auf Vereinbarkeit mit dem Grundgesetz zu prüfen. Bis heute. Daran leiden wir Bürger, auch bis heute. Mehr.