#2018-238 100 Jahre Frauenwahlrecht ist nicht genug

Bild: gute-tat-muenchen.blog
Bild: gute-tat-muenchen.blog

Was Frauen erreicht haben, ist, dass sie wählen dürfen. Was sie nicht erreicht haben, was ihnen möglicherweise nicht bewusst ist, ist, dass es nicht nur darauf ankommt, dass sie wählen dürfen, sondern darauf, dass sie selber gewählt werden können. So sind die Frauen derzeit in der CDU dabei, sich eine Quote bei Wahlbewerbungen zu erstreiten. Erfolglos, wie es scheint. 

 

Richtig aber ist, dass Frauen und Männer gezielt darum streiten sollten, dass für sie als Nichtmitglieder von Parteien exklusiv Abgeordnetenmandate reserviert sind. Derzeit drücken die Parteien und ihre Mitglieder ihren A.... auf allen Sitzen in den Plenen breit. Und die parteilosen Bürger? Keine Chance, sich wirksam um ein Mandat zu bewerben: die Parteien sind schon da, wie bei dem Spiel Igel und Hase. Diese Benachteiligung zu beenden, da sollte parteiloser Mann und parteilose Frau aktiv werden und zusammenarbeiten. Nach 70 Jahren Ungleichberechtigung ist es an der Zeit, was zu tun. Mehr zum Thema auf Seite Bundeswahlrecht oder Parteilose Abgeordnete im Bundestag