#2018-251 Revision sollte grundsätzlich beantragt werden

Jeder, der strafrechtlich verurteilt wurde, sollte grundsätzlich Revision einlegen, auch wenn keine Berufung eingelegt wird. Die Revision muss innerhalb einer Woche nach Urteilsverkündung eingelegt werden. Denn was ist, wenn erst im Zuge der Einsicht in Urteil und Verhandlungsprotokoll eklatante formale Verfahrensmängel festgestellt werden - z. B. ein völlig desolates Sitzungsprotokoll? Dann ist die Frist weg, und man guckt "blöde" aus der Wäsche. 

 

Deshalb vorsorglich Revision einlegen. Mehr auf Seite Berufung oder Revision?