#2019-73 Vollstreckung unter Aufsicht von Zeugen

Bild: versteigerungspool.de
Bild: versteigerungspool.de

Setzt sich ein Schuldner bei einer Vollstreckungshandlung zur Wehr, muss der GV die Handlung abbrechen und Zeugen beziehen. Erst dann kann er die Handlung weiterführen. 

 

Sind Zeugen beigezogen, dann ist Tür und Tor für den Schuldner offen, die Art und Weise der Vollstreckung - nun unter Zeugen - zu beanstanden. Also Vollstreckungskosten nicht durch Kostenrechnung belegt, oder nicht titulierte Forderung sind geltend gemacht. Der GV wird so genötigt, sich an Recht und Gesetz zu halten. Mehr