#2019-180 Grundrente nach 35 Jahren Rentenbeiträge. Na und?

Bild: cdu.de
Bild: cdu.de

Hört sich bombastisch an, ist aber wieder nur ein geplanter Betrug am Volk, und zwar an den Schwächsten. Zum Beispiel den Obdachlosen oder sonstigen, die z. B. aus gesundheitlichen Gründen keine 35 Jahre Beiträge in die Rentenkasse gezahlt haben. Was ist mit denen? Diese haben keinen Zugang zur Grundrente, weil sie die 35 Jahre nicht erfüllt haben. Aber bedürftig sind sie, nur wurde das Kriterium Bedürftigkeit beerdigt. Tipp: WISO/ZDF zu Grundrente

 

Wenn man die Grundrente später in Anspruch nehmen können will, darf man erst nach 35 Jahren Beitragszahlung z. B. obdachlos werden. Nur dann klappt's mit der Grundrente, und kann man sich ggf. wieder eine Wohnung leisten, die man evtl. wegen Sanktionen per Hartz-IV verloren hat. Merke: Der Staat ist nicht um Gerechtigkeit bemüht, sondern nur darum, den Unwillen des Volks zu besänftigen und dabei möglichst wenig von seinen generierten Einnahmen an die Bürger zurückzureichen  Gesparte Ausgaben sind für ihn faktisch Einnahmen, und können anderweitig verwendet werden. Z. B. für Schadenersatzzahlungen bei der vom EuGH so brutal verstorbenen Kfz-Maut.