#2020-99 Demos wegen Rassismus greifen zuz kurz

Bild: gmx.net
Bild: gmx.net

Die weltweiten Proteste gegen Rassismus nach Tod von George Floyd greifen zu kurz.

 

Rassismus ist nur eine Variante der Menschenrechtsverletzungen, der Ungleichstellung von Menschen, der Verletzung der Würde und Freiheit der Menschen. Wenn, dann sollten die Menschenrechte insgesamt eingefordert werden. Betroffen davon ist jeder mehr oder weniger, egal in welchem Land er lebt.

 

Und wirksam etwas erreicht werden wird nur, wenn die Menschen aufhören, ihr Recht auf Ausübung der Staatsgewalt an Dritte, gemeint sind die Mitglieder von Parteien etc., zu übertragen. Die Menschen müssen selber entscheiden, welche Gesetze sie haben wollen.