#2021-21 Unternehmen in Coronazeiten ungleich behandelt

Bild: br.de
Bild: br.de

Gemäß Berichten vom 05.01. darf der Staat mit Billigung der EU-Komission nun nicht nur bei der Lufthansa, sondern auch bei TUI zu deren Rettung als Aktionär einsteigen.

 

Warum wird der Staat nicht auch (stiller) Teilhaber an Hotels, Restaurants, Friseuren, Händlern allgemein etc. etc., die als Folge des Lockdowns unverschuldet in wirtschaftliche Not geraten sind? Statt nur angelegentlch eine Hilfszahlung zu leisten - oder auch nicht -, wäre im Zuge der Gleichbehandlung die Beteiligung des Staates am Unternehmen geboten gewesen mit der Möglichkeit für den Inhaber, die Teilhabe nach Rückzahlung der Einlage wieder zu beenden. Das hätte geholfen.