#2021-37 Wählervolkverarschung bei Landtagswahl in BW

Bild: welt.de
Bild: welt.de

Jeder Wähler hat eine Stimme und kann in 70 Wahlkreisen folglich auch nur 70 Abgeordnete wählen. Von den 70 Direktmandaten hat grün 58, schwarz 12 gewonnen. Also hat grün die absolute Mehrheit von rund 83 Prozent erreicht, könnte Kretschmann alleine regieren.

 

Wenn dem so ist, warum besteht dann der künftige Landtag aus - vorläufig - 154 Abgeordneten, also 84 mehr, als der Wähler überhaupt wählen konnte? Und genau hierin liegt der Betrug am Wählervolk. Am Wähler vorbei wird per Ausgleichs- und Überhangmandaten der Ausgleich bewirkt, dass Parteien, die keinen Wahlkreis gewinnen konnten, doch für ihr Engament belohnt werden. Und so sitzen im künftigen Landtag nicht nur grüne und schwarze Abgeordnete, sondern auch welche von SDP, FDP und AfD und wird vor und zurück und hin und her gerechnet, wer in der nächsten Regierung sitzt: Fazit: Parteien verhelfen sich zu "Gerechtigkeit bei Wahlen", wenn der Wähler dabei betrogen wird, ist das nur ein Kollateralschaden.im Sinne von brachialer WählervolkverarschungMehr zum vorläufigen Wahlergebnis.