#2021-106 Merkel: "In der Demokratie zählt jeder Bürger"

Bild: zeit.de
Bild: zeit.de

So Merkel in einer Pressekonferenz am 02.06.

 

Scheinheiliges Gerede. Im Klartext: Merkel kämpft ständig nur dafür, dass der Bürger als Wähler die maßgeblich von der CDU installierte Demokratievariante akzeptiert, die davon lebt, dass das Volk entmachtet und entrechtet ist. Der Wähler als Bürger ist ihr egal, vor allem seine Rechte. Wenn Merkel die reale Demokratie ernst nehmen würde, hätte sie z. B. schon vor 16 Jahren ihr Abgeordnetenmandat niedergelegt. Ganz im Sinne der Gewaltenteilung, die auch Teil der Demokratie ist.

 

Also: Erstmal eine echte Demokratie einführen, dann kommen die Bürger von selber.