#2022-71 Kopie meiner Strafakte - wo bist du?

Am 11.03. wurde mir vom Amtsgericht Waiblingen angeblich ein Strafbefehl zugestellt - blog #2022-44. Am 21.03.wurde Akteneinsicht in die Akte genommen und rechtzeitig Einspruch gegen den Strafbefehl eingelegt.sowie beantragt, dass mir die Akte in Kopie ausgereicht wird. Grundlage § 147 Abs. 4 S 2 StPO. Meiner Erinnerung nach war der Strafbefehl in der Akte nicht unterzeichnet, damit existiert er unabhängig von der Nichtzustellung nicht. Unterzeichnet Richter Weigel  den Strafbefehl noch, oder hat er ihn doch schon unterzeichnet, hat er als nicht gesetzlicher Richter bereits die erste Straftat begangen - blog #2022-61. Ist die m. E. nach fehlende Unterschrift im Originalstrafbefehl evtl. der Anlass, dass die Kopie der Akte noch immer nicht ausgereicht ist?

 

Mein Tipp an alle Strafverfolgten: Nach Erhalt eines Strafbefehls selber, nicht durch den Anwalt, rechtzeitig Akteneinsicht beantragen, beim Urkundsbeamten Einspruch einlegen und Kopie der Akte verlangen. Der Einspuch kann jederzeit zurückgezogen werden, schadet also nichts - aber man ist im Besitz der Kopie der Gerichtsakte, hat Einsicht und kann ggf. belegen, dass der Strafbefehl ggf. nicht unterzeichnet oder nicht formell zugestellt ist. Die Links oben beachten.