NEWS BLOG

#2021-4 Schadenersatzansprüche erweitern

In Artikel 11 Grundgesetz 2.0 ist Schadenersatz ein Thema. in einer Zuschrift - Gästebuch Kommentar Nr. 39 - wurde auf folgendes hingewiesen:

"Vor allem bei Mitmenschen, welchen in diesem Staat unrecht widerfahren ist ohne einen Ersatz des entstandenen Schadens zu erhalten. Zu erinnern ist an:
- Contergan Geschädigte - Abwehr unter Mithilfe (!) des "Deutschen Rechtsstaates".
- Geschädigte des Germanwings Absturzes in Südfrankreich u.a.
- Geschädigte durch vielfache Ärztefehler.
- Geschädigte durch Justizfehler - wie auch in Ihrem Fall!
- Staatliches Vorenthalten von Arbeitsgeldern usw. usw."

Falls parteilose Bürger jemals gem. Art. 38 Grundgesetz 2.0 den Bundertag beherrschen sollten, könnten wir auch hier korrigierend eingreifen, und auch rückwirkend einen adäquaten Schadenersatz zusprechen. Also Leute, macht was.

#2021-3 Reaktion von Bundestagsabgeordneten

Bild: zdf.de
Bild: zdf.de

Von zwei Bundestagsabgeordneten wurde auf die Zusendung des Grundgesetz 2.0 reagiert:

 

Bundestagsabgeordneter Christian Wirth, AfD: "Das ist lustig."

Bundestagsabgeordneter Dieter Janecek, Bündnis 90/Die Grünen: "Wie dumm kann man eigentlich sein?"

 

Fazit: Die nehmen das Recht der Bürger auf eine wirksame Verfassung und wirksame Grundrechte nicht ernst.

#2021-2 Pressemitteilung i. S. Grundgesetz 2.0

Bild: inamewes.com
Bild: inamewes.com

Presseagenturen wurden von der Existenz des Grundgesetz 2.0 - Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland durch Pressemitteilung in Kenntnis gesetzt.

 

Wer will, kann diese nicht nur aufrufen, sondern sie auch weiterleiten, zum Beispiel an die Heimatzeitung, Gruppierungen aller Art etc. etc.

 

Gruß

Hans-Joachim Zimmer

#2021-1 Grundgesetz 2.0 in Kraft

Das Grundgesetz 2.0 ist seit 0 Uhr am 01.01.2021 in Kraft gesetzt. Die Frage ist nur, was macht die aktuell gegebene Staatsgewalt damit? Auf jeden Fall sollte das Grundgesetz 2.0 verteilt werden. Beispiel meine Mail an das Verwaltungsgericht Stuttgart. Text:

 

Sehr geehrter Herr Präsident
in der Anlage überreiche ich das mit Wirkung vom 01.01.2021 in Kraft gesetzte Grundgesetz 2.0 - Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland gemäß Abschnitt XII. Inkraftsetzung Grundgesetz 2.0 als pdf-Datei zur Kenntnisnahme. Ich anerkenne das Grundgesetz 2.0 als gültige Verfassung für Deutschland an und fordere Sie auf, das Grundgesetz 2.0 selber anzuerkennen und allen am Gericht tätigen Mitarbeitern und Richtern zur Kenntnis zu bringen.

 

In gleicher Art die Medien, jedes sonstige Gericht, jede Behörde, jedes Regierungsmitglied und jeden Abgeordneten in Bund und Ländern damit konfrontieren bzw. informieren.

#2020-165 Grundgestz 2.0 freigeschaltet

Das Grundgestz 2.0 als die vom Volk erlassene Verfassung ist in Kraft gesetzt und ab 01.01.2021 wirksame Verfassung für die Bundesrepublik Deutschland.

 

Die zugehörigen Datein sind unter unrechtsstaat-brd.de in Menuepkt. 15.2 freigeschaltet.

#2020-164 Die besten Wünsche zum Neuen Jahr.

Bild: hessenschau.de
Bild: hessenschau.de

Ich wünsche jedermann von Herzen alles Gute zum Neuen Jahr 2021, vor allem dass Corona an uns vorbei geht.

 

Hans-Joachim Zimmer

#2020-163 Was ist Volkes Wille?

Der Bundestag ist durch Artikel 151 des Grundgesetz 2.0 verpflichtet, das Volk binnen sechs Monaten darüber abstimmen zu lassen, ob es das Grundgesetz vom 23.05.1949 in der letzten gültigen Fassung von 1983, die Grundgesetzvariante Gliederungsnummer 100-1 oder das Grundgesetz 2.0 zur Verfassung nehmen will.

 

Ob die gegebene Staatsgewalt nach 70 Jahren dem deutschen Volk erstmals das Recht einräumt, sich eine Verfassung zu geben?

 

Mehr zum Thema in Artikel 151 Grundgesetz 2.0

 

#2020-162 Morgen wird das Grundgesetz 2.0 freigegeben

Eines muss dem Jedermann bewusst sein: so lange, wie wir als Volk selber nicht den Gesetzgeber beherrschen, so lange werden wird nicht erreichen, dass uns unsere Rechte unversehrt zur Verfügung stehen.

 

Deshalb ist ein Kernpunkt von Grundgesetz 2.0, dass sich nur noch parteilose Bürger um eines der 299 Direktmandate zum Bundestag bewerben können, für die Parteien nur noch 199 Mandate reserviert sind. Ohne die Übernahme der "Macht" über den Bundestag kommen wir nie zu unseren Rechten.

 

Mehr dazu morgen auf Artikel 38 Grundgesetz 2.0

#2020-161 Bundesverfassungsgericht entmachten

Zielsetzung des Grundgesetz 2.0 ist es, das Bundesverfassungsgericht zu entmachten, am besten auf Dauer zu entsorgen. Von diesen angeblichen Hütern des Grundgesetzes wird das deutsche Volk seit 29.01.1969 systematisch um das Recht auf unversehrte Grundrechte betrogen - durch die Nichtannahme von Verfassungsbeschwerden.

 

Dem Bundesverfassungsgericht wird die Zuständigkeit für Verfassungsbeschwerden und auch das Recht entzogen, selber zu bestimmen, nach welchen Regeln die Richter anhängige Verfahren bearbeiten. Außerdem gibt es auch am Bundesverfassungsgericht nur nicht gesetzliche Richter.

 

Mehr ab 31.12.2020 auf unrechtsstaat-brd in Menuepkt. 15.2 Seite IX. Die Rechtsprechung

#2020-160 Warum das Grundgesetz 2.0

Zielsetzung des Grundgesetz 2.0 ist nicht zu prüfen, ob die Bundesrepublik Deutschland ein Staat oder nur eine Firma ist, wie teils behauptet wird. Auch die Frage, ob die gegebene Grundgesetzvariante Gliederungsnummer 100-1 eine Verfassung, eine oberste Rechtsnorm oder weder noch ist, ist nur mittelbar von Bedeutung.

 

Für die Ausarbeitung des Grundgesetz 2.0 – Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland war und ist nur von Bedeutung, ob durch das Grundgesetz vom 23.05.1949 oder das Grundgesetz Gliederungsnummer 100-1 die darin enthaltenen Rechte der Bürger ausreichend geschützt sind und gewährleistet ist, dass diese Rechte den Bürgern unmittelbar und tatsächlich zur Verfügung stehen. Da dem so nicht ist. ist die exklusive Zielsetzung des Grundgesetz 2.0, uns unsere Rechte zugänglich zu machen - nach rund 70 Jahren Betrug, Entrechtung und Entmachtung des Volkes durch die Parteien.

 

Mehr ab 31.12.2020 auf unrechtsstaat-brd.de in Menuepkt. 15.2.

 

#2020-159 Neue Verfassung heißt Grundgesetz 2.0

Was lange währt, wird endlich wahr:

 

Die angekündigte Verfassung wird am 31.12.2020 morgens in Menuepkt. 15.2 auf unrechtsstaat-brd.de publiziert. Starker Tobak: Es werden rund 55 Seiten angeboten.

 

Am 01.01.2021 wird die Verfassung zum download angeboten - und ich hoffe, dass dann nicht nur im Internet die Post abgeht. Weitere Infos zwschen den Tagen.

 

Nochmals die besten Wünsche zum Weihnachtsfest.

 

Hans-Joachim Zimmer

#2020-158 Ich wünsche ein Frohes Weihnachtsfest

Bild: sueddeutsche.de
Bild: sueddeutsche.de

Ich wünsche allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest mit nur einem einzigen Wunsch: bleibt gesund.

 

Lieben Gruß an alle.

 

Hans-Joachim Zimmer

#2020-157 Geplante neue Verfassung wird überarbeitet

Hallo miteinander,

 

aus gegebenem Anlass wird der ausgearbeitete Vorschlag einer neuen Verfassung für Deutschland nochmals überarbeitet. Ich denke, dass die Überarbeitung möglicherweise noch bis Weihnachten fertig wird. Ich versuche es jedenfalls.

 

Bis zur erneuten Freischaltung ist Menuepkt. 15.2 BRD-Verfassung 2020 vom Netz genommen.

 

Ich wünsche frohe und besinnliche, vor allem coronafreie Festtage.

#2020-153 Hatte 'nen PC-Ausfall

Bild: turbosquid.com
Bild: turbosquid.com

Wenn einen die Festplatte verlässt, dann sieht man genauso alt aus wie der Computer im Bild. Dies ist der Grund dafür, dass ich einige Tage lang nichts von mir hören .ließ.

 

Seit heute läuft das gute Stück wieder, und in den nächsten Tagen geht es weiter mit der BRD-Verfassung 2020. Andere blogs gehen schneller.

#2020-147 Verfassungsvorschlag kommt

Bild:kinder.wdr.de
Bild:kinder.wdr.de

Leider war ich wieder zwölf Tage im Krankenhaus, bin noch immer gehandicapt.

 

Aber: in den nächsten Tagen publiziere ich einen Verfassungsentwurf, der auf dem Grundgesetz, das nie eine Verfassung war und ist, basiert, und in dem die Änderungen nachvollziehbar vorgestellt werden. Die Erläuterungen bzw. Begründungen für die Änderungen werden in den nächsten Tagen und Wochen sukzessive publiziert werden. Da kann sich dann jeder überlegen, ob der Zimmer spinnt, oder Deutschland real noch nie weder Demokratie noch Rechtsstaat war.

#2020-146 Neue Verfassung im Gespräch (Ende)

Bild: alamy.de
Bild: alamy.de

Ihr habe meine Vorschläge #2020-137 - #2020-145 gelesen? Gut. Dazu folgende Bemerkung.

 

Mir geht es nicht darum, das ganze System zu schrotten. Mir geht es darum zu bewirken, dass künftig nicht mehr Parteien und die Staatsgewalt entscheiden, nach welchen Kriterien wir Bürger regiert werden, sondern wir diese Kriterien selber bestimmen, und die Exekutive sich daran zu halten hat.

 

Dazu ist es notwendig, dass wir den Gesetzgeber beherrschen, und, noch wichtiger, das bundesdeutsche Richterpack dazu zu "vergewaltigen", dass es bei Entscheidungen primär unsere Rechte beachtet - oder haftet und zahlt.

#2020-145 Neue Verfassung im Gespräch (9)

Bild: alamy.de
Bild: alamy.de

Was in einer neuen Verfassung auch platziert gehört, ist, dass künftig alle Publikationen von Gesetzen etc. nicht mehr im Bundesgesetzblatt verkündet werden. Alle seit 1949 im Bundesgesetzblatt enthaltenen Verkündigungen und Inkraftsetzungen wurden von der Bundesregierung bewirkt, ohne dass diese hierzu legitimiert war. Die Folge: alles geltende Recht ist ungültiges Recht.

 

Also: in einer neuen Verfassung muss installiert sein, dass sämtliche künftigen Verkündigungen und Inkraftsetzungen in einem Bundestagsgesetzblatt zu bewirken sind, das unter der Herrschaft des Bundestages und dessen Präsidenten steht. 

#2020-144 Neue Verfassung im Gespräch (8)

Bild: alamy.de
Bild: alamy.de

Auch die Handlungen von Gerichtsvollziehers würden der Kontrolle durch den Bundestag unterworfen sein. Keine prüfbaren Ladungsschreiben, betreten der Wohnung ohne richterlichen Beschluss, Bereicherung an den vereinnahmten Vollstreckungsgebühren: alles bedingt Verletzungen an den Verfassungsrechten.

 

Also: Wenn es eine solch neue Verfassung mit den vorgeschlagenen Änderungen gäbe, wäre für Gerichtsvollzieher der gegebenen Klasse das Totenglöcklein geschlagen. Sie müssten Schadenersatz ohne Ende leisten, vermutlich zusammen mit Richtern, die deren Machenschaften geschützt haben.

#2020-143 Neue Verfassung im Gespräch (7)

Bild: alamy.de
Bild: alamy.de

Aufhebung von Rechtsprechung gemäß blog #2020-138 und #2020-141, allein wenn ein nicht gesetzlicher Richter an der Täte war? Warum nicht, wenn Artikel 101 GG wie folgt ergänzt wäre:

 

Richter auf Probe, Richter kraft Auftrags und abgeordnete Richter sind keine gesetzlichen Richter, wenn sie an Gerichten als Einzelrichter eingesetzt werden.

 
Damit wäre auch gleichzeitig belegt, dass es an den Gerichten überhaupt keine gesetzlichen Richter gegeben hat (BVerfGE 4, 331), der Bürger von Richtern diesbezüglich nur betrogen wurde: Entscheidungen des nicht gesetzlichen Richters sind nichtig. Der Bundestag könnte für Gerechtigkeit sorgen.

#2020-142 Neue Verfassung im Gespräch (6)

Bild: alamy.de
Bild: alamy.de

Nochmals zu Artikel 14 GG. Auch das würde mir gefallen, nämlich folgende Ergänzung zum Vorschlag in #2020-138:

 

Der Bundestag kann Rechtssachen, durch die der Bürger in seinen Verfassungsrechten verletzt wurde, aufheben oder deren Wiederholung anordnen und bestimmen, wer dem Bürger zum Schadenersatz verpflichtet ist. Die Entscheidung des Bundestages ist unantastbar.

 

Da könnte jeder nicht gesetzliche Richter nur noch versuchen, sich - erfolglos - wegzuducken. Wenn eine Rechtssache des nicht gesetzlichen Richters aufgehoben würde, wäre er für das, was er getan hat, wohl umfassend haftbar.

#2020-141 Neue Verfassung im Gespräch (5)

Bild: alamy.de
Bild: alamy.de

Im GG heißt es öfters: "Das Nähere regelt eine Geschäftsordnung, die vom Bundestage beschlossen wird und der Zustimmung des Bundesrates bedarf." Oder so ähnlich.

 

Warum eigentlich? Der Bundesrat ist Exekutive, nämlich die Vertretung der Regierungen der Bundesländer. Was haben die bei der Gesetzgebung mitzureden?

 

Geboten ist also in einer neuen Verfassung, dass der Bundesrat auf das Niveau gepresst wird, das ihm zusteht: Zuhörer ohne jedes Stimmrecht bei der Gesetzgebung. Wer stattdessen ggf. zu berücksichtigen ist, sind die Gesetzgeber der Länder.

#2020-140 Neue Verfassung im Gespräch (4)

Bild: alamy.de
Bild: alamy.de

Verfassungsbeschwerde zum Bundestag (blog #2020-138), warum nicht? Vom Bundesverfassungsgericht wurden seit 1951 Legionen von Bürgern bei erhobenen Verfassungsbeschwerden um die Wirksamkeit ihrer Rechte betrogen. Tenor: "Die Verfassungsbeschwerde wird nicht zur Entscheidung angenommen."

 

Wenn im Bundestag mehrheitlich parteilose Bürger, also wir das Volk sitzen würden, dann würde uns Bürgern Gerechtigkeit widerfahren. Nichts anderes ist anzustreben: Wir das Volk müssen den Gesetzgeber beherrschen und die Kontrolle über die sonstige Staatsgewalt ausüben, ob diese die Verfassung achtet. Also: Die Zuständigkeit für Verfassungsbeschwerden muss den Bundesverfassungsrichtern entzogen werden.  

#2020-139 Neue Verfassung im Gespräch (3)

Bild: alamy.de
Bild: alamy.de

Und auch solche Regelung würde ich gut finden: Idealisten gesucht.

 

Abgeordnete dürfen neben der ihnen zustehenden Entschädigung keine regelmäßigen Nebeneinkünfte generieren. Nebeneinkünfte jeglicher Art bedürfen grundsätzlich der Zustimmung des Bundestages.

 

Und wenn die Abgeordneten dann auch nur noch Auslagen behalten dürften, würde das Interesse an der Besetzung eines Mandates wohl merklich abkühlen. Wer dann noch Abgeordneter wird, dem ist Idealismus zu unterstellen. So sollte es sein.

#2020-138 Neue Verfassung im Gespräch (2)

Bild: alamy.de
Bild: alamy.de

Auch das würde mir gefallen: Ergänzung Artikel 19: 

 

Wird/wurde jemand in Gegenwart, Vergangenheit oder Zukunft durch die öffentliche Gewalt verletzt, so steht ihm der Rechtsweg unmittelbar zum Bundestag offen. Der Bundestag begründet zu diesem Zweck einen Ausschuss zum Schutz der Rechte der Bürger, der von Jedermann unmittelbar per Verfassungsbeschwerde angerufen werden kann, wenn er in Bund oder einem Bundesland von einem Verfassungsorgan, einem Gericht, einem Richter, einer Behörde oder sonstigen Institutionen in einem seiner in dieser Verfassung verankerten Rechte verletzt wird.

 

Würde der Bundestag vom Volk beherrscht, dann ginge es Richterpack etc. an den Kragen. Auch rückwirkend.

 

#2020-137 Neue Verfassung im Gespräch

Bild: alamy.de
Bild: alamy.de

Mir würde in einer neuen Verfassung folgender Passus zum Bundeswahlrecht gefallen:

 

Die Abgeordneten werden durch Listen- und Direktwahl gewählt. Per Direktwahl werden in 299 Wahlkreisen Abgeordnetenmandate an Bürger vergeben, die mindestens fünf Jahre keiner Partei angehört haben dürfen. Per Listenwahl, die keinem Quorum unterworfen ist, werden 250 weitere Abgeordnetenmandate an die Mitglieder von Parteien vergeben.

 

Dann wären in allen folgenden Bundestagen nur noch 549 Abgeordnete, davon 299 parteilose, gegeben: Das Volk hätte im Bundestag die Mehrheit.

#2020-136 Was will der Verfassungsschutz schützen?

Bild: verfassungsschutz.de
Bild: verfassungsschutz.de

So ein riesen Gebäude und tausende Beschäftigte für den Schutz einer "Verfassung" namens Grundgesetz, die von der Regierung Kohl 1990 abgeschafft worden ist. Seite Grundgesetz und Wiedervereinigung.

 

Also was sollen die Verfassungsschützer schützen. Sie schützen die Herrschaft der etablierten Parteien über die jeder Legitimation entbehrende Rechtsordnung. Ziel ist ausschließlich, zu verhindern, dass andere über Wahlen zum Bundestag die Mehrheit im Bundestag einnehmen können. Zu diesem Zweck wird alles diffamiert, was auch nur den Anschein erweckt, es könnte den etablierten Parteien in ihrem Machtanspruch gefährlich werden. Nazi, Reichsbürger, Linke, Rechte, Bürger aller Art.

 

Würde es eine Verfassung geben, die vom Volk beherrscht wird, könnte man den Verfassungsschutz abschaffen - und das riesige Gebäude zu Wohnungen umbauen.

#2020-135 Ist Grundgesetz Gliederungsnummer 100-1 existent?

Bild: m.bpb.de
Bild: m.bpb.de

Wer sich heute ein Grundgesetz kauft oder aus dem Intenet herunterlädt muss sich fragen, habe ich die aktuelle Fassung des Grundgesetzes? Im Internet ist nur eine nichtamtliche Fassung verfügbar, die als Grundlage das im Bundesgesetzblatt III angeblich veröffentlichte Grundgesetz Gliederungsnummer 100-1 zum Gegenstand hat. Das BGBL. III wurde aber nie veröffentlicht.

 

Die Bundesregierung als Herausgeber des BGBl. III jedenfalls verweigert die Veröffentlichung des BGBL. III seit 1968, und die Bemühungen im Zuge der Petition i. S. Bundesgesetzblatt III um dessen Offenlegung werden vom Bundestag blockiert.  

 

Wer also kann belegen, dass es ein Grundgesetz mit der Gliederungsnummer 100-1 überhaupt gibt, welches uns von der Bundesregierung als geltendes Grundgesetz vorgehalten wird?

#2020-134 Sind CDU/CSU und FDP Gaunerbanden?

Bild: ruhrbarone.de
Bild: ruhrbarone.de

Bei Licht betrachtet sind CDU/CSU und FDP nicht nur Gauner-, sondern originale Verbrecherbanden, die im Zuge der Wiedervereinigung vorsätzlich verhindert haben, dass das Grundgesetz vom 23.05.1949 zur gemeinsamen deutschen Verfassung werden konnte. Sie haben damit bewirkt, dass die Parteien das gesamte deutsche Volk souverän beherrschen können, und die Ossis im Zuge der Wiedervereinigung um das Recht der Selbstbestimmung und den Zugang zu den Grundrechten betrogen wurden.

 

Wie sie das gemacht haben, ist auf Seite Grundgesetz und Wiedervereinigung erläutert und, wie ich meine, abschließend belegt. Die Folge: Das Grundgesetz war nie eine deutsche Verfassung, und war ebenso nie die oberste deutsche Rechtsnorm: Für das gesamte deutsche Recht gibt es keine qualifizierte Rechtsgrundlage.

#2020-133 Entschuldigung und Berichtigung

Hallo, im blog #2020-132 habe ich von "Menschenmaterial" gesprochen. Für diese Wortwahl möchte ich mich entschuldigen, sie war unangemessen und könnte Vergleiche mit vergangen geglaubten Zeiten ermöglichen.

 

Tut mir leid.

 

Das aber gemeint war, ist, dass von den Parteien in Regierungen und Bund- und Landtagen etc. nicht unbedingt derjenige auf den Posten gesetzt wird, der dafür geeignet ist, sondern die Besetzung nach Linientreue und Parteibuch erfolgt. Dies ist leider die Regel.

 

#2020-132 Span. Fernsehen lacht über Deutschland wg. Corona

Video: https://www.youtube.com/watch?v=h3YGAjJuOpU

 

... weil unter anderem die deutsche Regierung die Regierung von Simbabwe ermahnt, die Freiheitsrechte der Bürger nicht durch Corona-Regelungen einzuschränken. Und was macht die deutsche Regierung zu Hause?

 

Nein, "Lack gesoffen" hat das deutsche Volk nicht, aber wenn man nur das Menschenmatierial wählen kann, dass von Parteien bei Wahlen vorgeschlagen wird, dann kann das Ergebnis schon mal so wirken.

#2020-131 Wie wäre es mit einer Verfassung für Deutschland?

Im gemeinsamen Morgenmagazin MOMA von ARD und ZDF hat sich Bundesjustizministerin Lambrecht (Bild) über Rechtsextremismus, den SPD Pakt für das Zusammenleben in Deutschland und die Frage, was ist es, was uns zusammenhält, ausgelassen.

 

Vorschlag: Wie wäre es mit einer vom deutschen Volk frei beschlossenen Verfassung,  die nur noch vom deutschen Volk per Volksentscheid verändert werden kann? Da hätte das gesamte deutsche Volk einen gemeinsamen Nenner. Derzeit aber ist uns nur ein Grundgesetz übergestülpt, das weder eine Verfassung noch eine gültige oberste Rechtsnorm ist. Auf diesem unwirksamen Grundgesetz aber beherrscht die Staatsgewalt gesamt Deutschland - bar jeder Legitimation und per Betrug am deutschen Volk. 

#2020-130 Bin zur Zeit gehandicapt

Hallo an alle, leider bin ich seit Anfang August und wohl noch bis Ende Oktober gehandicapt. Zu Arbeiten ist mir durch ein entferntes Implantat und einem nun geschiehnten und nicht belastbaren rechten Bein und mti sehr viel Liegezeit ausgestattet nur zeitweise und nur bedingt möglich. Ich hoffe aber, dass ich demnächst wieder besser unterwegs bin.

 

 

#2020-129 Rechtsprechung oder Rechtsbeugung?

Bild: openpetition.de
Bild: openpetition.de

Jetzt müüssen die Richter am Verwaltungsgericht Stuttgart Farbe bekennen. Richterin auf Probe Dr. Hettche hat am 21.07.2020 eingeräumt, dass sie keinen Staatsangehörigkeitsausweis hat. Damit durfte sie gemäß § 9 Deutscher Richtergesetz DRiG nicht zum Richter ernannt werden. Sie wurde aber zum Richter ernannt.

 

Denn dieses Rechtsproblem kann - korrekt - nur dadurch entschieden werden, dass Richterin auf Probe die Ernennung wiederrufen wird, oder die Richterschaft beugt § 9 DRiG. Mehr auf Seite 11 K 2139/18 VG Stuttgart und in Menuepkt. 12.01.

#2020-128 So macht man Richtern das Leben schwer

Bild: familiadei.org
Bild: familiadei.org

Diesem Tag kommt man näher, wenn man vorn Richtern verlangt, sich zu legitimieren. Dabei geht es nicht um die Frage: Ist der Richter ein gesetzlicher Richter, sondern hat der Richter vor Ernennung zum Richter den Staatsangehörigkeitsausweis vorgelegt? Ohne dessen Vorlage darf kein Richter zum Richter ernannt werden.

 

Am Verwaltungsgericht Stuttgart hat Richterin auf Probe Dr. Hettche am 21.07.2020 eingeräumt, dass sie keinen Staatsangehörigkeitsausweis hat. Also durfte sie nicht zum Richter ernannt werden.

 

Wie man Richter zum Nachweis nötigt, ob sie einen Staatsangehörigkeitsausweis haben, dieser Vorschlag ist auf Seite Legitimation nachweisen lassen gegeben. Danach könnte es sein, dass man einen Richter zu fassen bekommt.

#2020-127 Ist Richterin Dr. Hettche boshaft, korrupt, beides?

Bild: juraforum.de
Bild: juraforum.de

Am 21.07.2020 erklärte Hilfsrichterin Richterin auf Probe Dr. Hettche vom Verwaltungsgericht Stuttgart im Verfahren 11 K 2139/20, dass sie keinen Staatsangehörigkeitsausweis habe. Damit wurde sie gemäß § 9 DRiG gesetzwidrig zum Richter ernannt. Die Ernennung zum Richter setzt voraus, dass der zu Ernennende nachgewiesen hat, dass er Deutscher im Sinne des Art. 116 Grundgesetz ist. Dieser Nachweis erfolgt durch den Sta-Ausweis. Also: Wenn nicht, dann keine Ernennung. 

 

Also hat Richterin Dr. Hettche am 21.07.2020 bar jeder Legitimation Verhandlung geführt, im Verfahren 11 K 3565/20 gar  vorsätzlich zu meinen Lasten ein Verfahren beendet, bei dem sie zuvor sogar eingeräumt hat, dass es nicht hätte eröffnet werden dürfen.

#2020-126 Bundesminiser Seehofer treibt falsches Spiel

Bild: anfdeutsch.com
Bild: anfdeutsch.com

Bundesinnenminister Seehofer (Bild) ist verantwortlich für die Homepage seines Ministeriums. Diffamiert werden Bürger als Reichsbürger oder Selbstverwalter, die einen Antrag auf Ausreichung des Staatsangehörigkeitsausweis stellen, mit der unwahren Behauptung: "Hintergrund hierfür ist, dass "Reichsbürger" und "Selbstverwalter" weder einen Personalausweis noch einen Reisepass als Nachweis für den Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit akzeptieren."

 

Richtig ist dementgegen, dass man sich durch Reisepass oder Personalausweis nur als Person identifiziert. Die Staatsangehörigkeit wird nur durch den Staatsangehörigkeitsausweis nachgewiesen. Seite Staatsdiener und Sta-Ausweis.

#2020-125 Richter und Beamte sind Reichsbürger

Bild: karcdp1.adesa.com
Bild: karcdp1.adesa.com

Allgemein wird faktisch jeder, der den Staatsangehörigkeitsausweis, auch als "Gelber Schein" bezeichnet, beantragt, vor allem von Staatsgewalt und Medien in die Ecke der "Reichsbürger" und "Selbstverwalter" gestellt.

 

Solche Positionierung kann man nur als ausgesucht diffamierend und beleidigend werten, weil in § 9 Deutsches Richtergesetz DRiG und § 7 BeamtStG vorgeschrieben ist, dass ein Richter und ein Beamter nur dann als solcher ernannt werden darf. wenn er nachweist, dass er Deutscher gemäß Artikel 116 Grundgesetz ist. Dieser Nachweis kann nur durch den Staatsangehörigkeitsausweis erbracht werden. Ergo: Alle Richter und Beamten sind als Reichsbürger etc. zu werten. Mehr.

 

Fakt ist also: der übliche Bürger als Antragsteller wird gegenüber dem, der Richter oder Beamter werden will, unzulässig ungleich nach Art. 3 GG gestellt.

#2020-124 Tipp: Beschwerde zum BVerfG per Kurier senden

Bild: de.wikipedia.ord
Bild: de.wikipedia.ord

Wer sicher sein will, dass seine Verfassungsbeschwerde zum Bundesverfassungsgericht auch dort ankommt, und, vor allem, der Eingang auch ordentlich gelistet wird, der sollte sich nicht auf die Post verlassen. Beim Normalbrief kann der Eingang nicht nachgewiesen werden, beim Einschreibbrief kam es schon vor, dass die Post das Bundesverfassungsgericht nicht gefunden hat. In beiden Fällen ist im Zweifel die Frist zur Einreichung versäumt.

 

Im Fall 11 K 2139/28 (2) VG Stuttgart ist meine Verfassungsbeschwerde einfach so untergegangen. Vielleicht habe ich sie nicht abgesandt? Also mein Vorschlag: Verfassungsbeschwerde z. B. einem Fahrradkurierdienst zustellen mit der Aufgabe, diese fristgerecht - spätestens bis - beim Gericht abzugeben. Gegen Empfangsbestätigung.

#2020-123 Deutschland ist auch kein Rechtsstaat

Bild: zeit.de
Bild: zeit.de

Das EU-Parlament (Bild) will aktuell den von den Regierungschefs gefundenen Kompromiss zum Haushalt und Corona-Aufwendungen nicht billigen. Besonders relevant ist, dass in Polen und Ungarn die Unabhängigkeit der Gerichte aufgehoben werden soll. Deutschland steht bei Lichte betrachtet aber auch nicht besser da. Unabhängige Gerichte: Fehlanzeige. Und zwar seit 1949.

 

Erläutert wird dies im Vergleich deutsche und türkische Gerichte.

#2020-122 Mehrheit der Bürger für 130 km/h Tempolimit

Bild: americar.de
Bild: americar.de

Nach aktuellen Umfragen ist die Mehrheit der Bürger für ein Tempolimit auf Autobahnen.

 

Und was nützt es, wenn die Mehrheit der Bürger das will? Wenn zwanzig relevante Mitglieder von Parteien dagegen sind, dass es ein Tempolimit gibt, dann kann die Mehrheit der rund 80 Millionen Bürger nicht dagegen anstinken. Das nennt man dann Demokratie, oder? Oder Parteiendiktatur - da es kein Referendumsrecht gibt.

#2020-121 Bundesregierung sollte nicht mit Steinen werfen

Bild: tagesschau.de
Bild: tagesschau.de

Zum Urteil gegen Denis Yücel (Bild) meinte Bundesaußenminister Maas: "Darin zeigt sich, dass wir weiterhin erhebliche Differenzen beim Schutz der Presse- und Meinungsfreiheit haben." Diese Entwicklung trage nicht dazu bei, Vertrauen in die Anwendung rechtsstaatlicher Grundsätze in der Türkei aufzubauen (Zitat tagesschau.de).

 

Schwierig wird es bei der Vertrauensbildung erst richtig, wenn die Türkei mitbekommt, dass auch Deutschland kein Rechsstaat ist, sondern den eigenen Bürgern genauso die Bürger- und Menschenrechte vorenthält, die Richterschaft genauso geübt ist in Willkürentscheidungen, wie die in der Türkei. Beispiel wie das Bundesverfassungsgericht die eigene Rechtsprechung beugt - blog #2020-113. Die Bundesregierung sollte sich mit Vorhaltungen also sehr zurückhalten, sie sitzt im Glashaus. 

#2020-120 Deutsches Volk kann sich keine Verfassung geben

Bild: youtube.com
Bild: youtube.com

Die Staatsgewalt, bsonders die gewählten Bundestagsabgeordneten, ist dagegen.

 

Die Abgeordneten verhindern konsequent, dass sich das Deutsche Volk in Vollzug des nach der Wiedervereinigung geänderten Artikel 146 Grundgesetz selber eine Verfassung geben kann. Das Volk könnte das Grundgesetz, aber auch die Weimaer Verfassung oder sonst eine Kreation zur Verfassung nehmen - wenn die Staatsgewalt es zulassen würde. Aber die hockt im gemachten Nest, beherrscht Deutschland nach Gutdünken, und will es dabei belassen haben. Verständlich, es herrscht Gaunerehre unter den verantwortlichen Parteien und ihren Bundestagsabgeordneten. Mehr.

#2020-119 Deutsche Staatsgewalt ist ein fake

Bild: bpb.de
Bild: bpb.de

Die deutsche Staatsgewalt - ist für mich nichts anderes als eine Gaunerbande. Sie ist nicht so klar strukturiert, wie im Bild behauptet, sondern im Grundsatz eine einzige Gewalt mit einer Aufteilung der Bereiche, bei denen die Übergange verschwommen sind. 

 

Die Voraussetzung dafür ist, dass Deutschland über keine wirksame Verfassung verfügt. Das was als Verfassung behauptet wird, ist das als Provisorium 1949 verkündete Grundgesetz, welches bis heute nicht wirksam in Bund und Ländern als oberste Rechtsnorm installiert ist. Zum Erhalt der Staatsgewalt ohne Eingriffsmöglichkeit des Volkes wird seit der Wiedervereinigung das Recht des Volkes auf Abstimmung über eine Verfassung verhindert. Vom Bundestag. Mehr im Video.   

#2020-118 Der Kanzlerwettlauf ist im Gange

Bild: Funke Medien-Gruppe
Bild: Funke Medien-Gruppe

CDU hat Merz, Laschet, Röttgen und wohl noch ein paar mehr, die sich bisher nciht aus dem Versteck gewagt haben. Von der CSU kommt wohl noch Söder hinzu, von der SPD Scholz. 

 

Trotzdem, oder gerade deshalb, die Frage: Warum dürfen wir, das deutsche Volk, den Bundeskanzler eigentlich nicht selber wählen? Oder den Bundespräsidenten, die Ministerpräsidenten der Länder? Halten die uns für unfähig, uns eine Meinung über vorgeschlagene Kandidaten zu bilden oder selber Kandidaten auszuwählen?

#2020-117 Verfassungsloses Deutschland

Bild: tagesspiegel.de
Bild: tagesspiegel.de

Seit 01.07.2020 wird die EU-Ratspräsidentschaft von Bundeskanzlerin Merkel vertreten, seit 01.01.2019 ist Deutschland auch nichtständiges Mitglied im UN-Sicherheitsrat.

 

Kommt es da nicht darauf an, dass die Bundesrepublik Deutschland ein Staat ist (Video Fake Staat BRD) oder darauf, dass die Bundesrepublik über eine vom Volk beschlossene Verfassung verfügt, durch die die Akteure erst wirksam zum Handeln für Deutschland legitimiert sind.

 

Anscheinend nicht. Jedenfalls nicht aus Sicht der für Deutschland handelnden Akteure wie Merkel. Fakt jedenfalls ist, dass das Grundgesetz 1949 als Provisorium beschlossen wurde, und dieses Provisorium dann auch der DDR übergestülpt wurde. Danach sollte das deutsche Volk sich eine neue Verfassung geben. Diese Abstimmung über eine tatsächlich vom Volk getragene Verfassung aber wird u. a. vom Gesetzgeber seit 1990 vorsätzlich verhindert. Video Fake Grundgesetz.

#2020-116 Wahlrechtsreform. Die Gewinner sind: die Parteien

Bild: mdr.de
Bild: mdr.de

Nach dem derzeitigen Wahlrecht könnten die parteilosen Bürger 50 v. H. aller Mandate im Bundestag besetzen, wenn in den Wahlkreisen nur parteilos gewählt würde. Wird die Anzahl der Wahlkreise aber reduziert, wie aktuell von den Parteien geplant, dann betonieren die Parteien ihre Macht über Deutschland. Denn bei weiterhin 598 regulären Gesamtmandaten kann das parteilose popelige Volk bei 280 Wahlkreisen nur noch 47, bei 230 Wahlkreisen nur noch 38 v. H. aller Mandate besetzen. Also: Den Parteien kann es dann egal sein, wie das Volk in den Wahlkreisen wählt. Sie haben im Bundestag in jedem Fall die Mehrheit. Endgültig, Überhang- oder Ausgleichsmandate hin oder her

 

Das Problem wurde am 26.09.2017 auf Seite Parteilose Abgeordnete im Bundestag vorgestellt. Bei der geplanten Wahlrechtsreform geht es also nicht primär darum, die Anzahl der Mandate zu begrenzen, sondern die Gelegenheit wird von den Parteien dazu genutzt, den Zugang des Volkes auf Abgeordnetenmandate dauerhaft auf eine Minderheit zu begrenzen.

#2020-115 Bundesrepublik Deutschland ist als Staat ein fake

Bild: amazon.de
Bild: amazon.de

Deutschland kann als Staat nur einen Namen führen: Deutsches Reich.

 

Warum ich das behaupte, das kann man anhören im Video Fake Staat BRD. Die Grundlage ist, dass die Bundesrepublik Deutschland weder am 23.05.1949 noch später wirksam als Staat gegründet wurde.  Wie auch, wenn der Staat Deutsches Reich nicht untergegangen ist, und zwischen diesem und den Alliierten kein Friedensvertrag abgeschlossen wurde. Nur durch einen Friedensverfrag hätte das Deutsche Reich zerlegt werden können in einen Bereich Bundesrepublik Deutschland, eine Deutsche Demokratische Republik und die Ostgebiete, die Polen zugeschlagen wurden. Auf dem Gebiet des Deutschen Reiches aber konnten keine neuen Staaten BRD und DDR entstehen. Jedenfalls nicht wirksam.

 

Also mal reinhören und Meinung äußern.

#2020-114 Neuer Versuch beim BVerfG in Karlsruhe

Bild: faz.net
Bild: faz.net

Und nochmals zur Klage i. S. Staatsangehörigkeitsausweis. Am 07.06.2020 wurde eine weitere Verfassungsbeschwerde anhängig gemacht. Diesmal geht es darum, dass mir das Recht zustehen müsste, gegen Richterin auf Probe Dr. Hettche einen Befangenheitsanrag zu platzieren. Dieses Recht hat der Gesetzgeber mit der Erledigung der Petition i.  S. § 42 ZPO verweigert, und sich gegen die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts gestellt.

 

Nun müssen sich die Richter mit dieser Sitution befassen, und entweder den Schwanz einziehen, oder sich mit dem Gesetzgeber anlegen - oder sie unterschlagen die VerfassungsbeschwerdeMehr.

#2020-113 BVerfG-Richter beugen eigene Rechtsprechung

Bild: bundesverfassungsgericht.de
Bild: bundesverfassungsgericht.de

In blog #2020-112 ist berichtet, dass das Verfahren gegen das Landratsamt Rems-Murr-Kreis in S. Staatsangehörigkeitsausweis von der 11. Kammer dees 'VG Stgt. in die Zuständigkeit der Hilfsrichterin Dr. Hettche übertragen wurde. Gegen diesen Beschluss wurde am 06.06.2020 Verfassungsbeschwerde zum Bundesverfassungsgericht erhoben: Grundlage die einschlägige Rechtsprechung zum Einsatz von Hilfsrichtern.

 

Die Bundesverfassungsrichter nahmen die Verfassungsbeschwerde nicht zur Entscheidung an, sondern beugten dadurch mein Recht auf den gesetzlichen Richter gemäß Artikel 101 GG. Da frage ich mich doch, haben die Richter überhaupt kein Unrechtsbewusstsein, oder einfach nichts in der Birne? Mehr.

#2020-112 Klage i. S. Staatsangehörigkeitsausweis

Bild: de.wikipedia.org
Bild: de.wikipedia.org

Am 12.07.2020 wird am Verwaltungsgericht Stuttgart meine Klage gegen das Landratsamt Rems-Murr-Kreis verhandelt, mit der ich erreichen will, dass die Bundesrepublik Deutschland mir den Nachweis aushändigen muss, dass ich deutscher Staatsbürger bin.

 

Anmerkung: Sowas gibt es wohl in keinem anderen demokratisch orientierten Land, dass es seinen Bürgern den Nachweis vorenthält, Bürger des Landes zu sein. In Deutschland ist aber alles möglich.

 

Die Klage am 12.07.2020 wird von der vorsätzlich und unvereinbar mit dem Grundgesetz Art. 101 GG als Einzelrichter eingesetzten Richterin auf Probe Dr. Hettche geleitet werden. Mehr auf Seite 11 K 2139/18 VG Stuttgart. Übrigens mit Billigung der Bundesverfassungsrichter. Dazu mehr im nächsten blog. 

#2020-111 Russ. Volk stimmt über Verfassungsänderung ab

Bild: m.focus.de
Bild: m.focus.de

Die geplante Verfassungsänderung in Russland ist im Grundsatz ja schon beschlossen, der oberste Gerichtshof hat die Änderung schon passieren lassen. Das bedeutsame ist, dass in Russland, welches mit Sicherheit nicht als Demokratie bewertet werden kann, wenigstens das Volk über die Verfassungsänderung abstimmen lässt - auch wenn das Volk real keine Möglichkeit hat, die Änderung zu verhindern.

 

In Deutschland dagegen hat das Volk überhaupt keine Möglichkeit sich in die Gesetzgebung oder gar Änderungen des Grundgesetzes einzubringen: Kein Referendumsrecht. Da denke ich, ist Russland doch noch mehr Demokratie als Deutschland.

#2020-110 Bogenschlag von Amthor zum Gerichtsvollzieher

Bild: zdf.de
Bild: zdf.de

In der Sendung Marcus Lanz vom 17.06.2020 äußerte sich Ex-Abgeordneter Bosbach, was man als Abgeordneter tunlichst vermeiden sollte: im eigenen Handeln für Dritte den "unmittelbaren eigenen Vorteil" mit zu verfolgen. Diesem Credo hat Abgeordneter Amthor nicht entsprochen.

 

Jetzt aber der Bogenschlag zum Gerichtsvollzieher. Das, was Abgeordnete tunlichst zu unterlassen haben, um eine saubere  Weste zu behalten, genau das wird von den Landesregierungen bei den Gerichtsvollziehern (GVZ) praktiziert. Diese erzielen bei jeder Vollstreckung einen "unmittelbaren eigenen Vorteil", weil ihnen von den Regierungen die vereinnahmten Auslagen komplett, die Gebühren zum Teil überlassen werden. Also nix uneigennützig, sondern wirtschaftliche Vorteile werden abgegriffen, wenn der GVZ tätig wird. Rechtsstaat? Nix in Sicht, denn die Richter schützen die kriminellen GVZ.

#2020-109 Affäre Amthor - ich bin nicht käuflich

Biold: m.faz.det.
Biold: m.faz.det.

Oder doch? Wenn die Abgeordneten im Bundestag Chrakter haben, dann untersagen sie sich selber jegliche Nebentätigkeit. Rund 14.000 EUR im Monat ist jedenfalls ausreichend, um den Lebensunterhalt zu fristen, ohne Sozialhilfe beantragen oder Nebenjobs ausüben zu müssen. Aber Gier frißt Charakter auf, so scheint's.

 

Die Abgeordneten sind dem Volk verpflichtet, dem sollte entsprochen werden. Uneingeschränkt.

#2020-108 Bundestag ignoriert BVerfG-Rechtsprechung

Bild: deutschlandfunk.de
Bild: deutschlandfunk.de

BVerfGE 1 BvR 3084/06 verpflichtet den Gesetzgeber, die Möglichkeit zu schaffen, einen (Hilfs)Richter per Befangenheitsantrag aus dem Verfahren zu kegeln. Die Umsetzung hat der Gesetzgeber mit Beendigung der Petition i. S. § 42 ZPO verweigert. Also stellt sich der Gesetzgeber gegen das Bundesverfassungsgericht.

 

Mit einer Verfassungsbeschwerde wurde das Bundesverfassungsgericht aufgefordert, den Gesetzgeber zur Umsetzung von BVerfGE 1 BvR 3084/06 zu zwingen.

 

Mehr auf Seite Petition i. S. § 42 ZPO, ab Abschnitt Petition bleibt erfolglos.

#2020-107 geplante Strafänderung bei Kindesmissbrauch

Bild: mopo.de
Bild: mopo.de

CDU wollte die Änderung, die SPD blockierte. Jetzt will auch die SPD-Justizministerin. Das Problem aber ist ein anderes, nämlich dass die Bundestagsabgeordneten querbeet Nichtsnutze sind, Luschen, Frühstücksdirektoren. Oder? Die Damen und Herren  Abgeordneten weigern sich, die Regierung selber mal aufzufordern: Ändert was, macht was - es könnte sie ja ihre Platzierung auf der Liste bei der nächsten Wahl kosten. Also: Maul halten, Füße stillhalten.

 

Solche Pfeifen hat das Volk zu Volksvertretern gewählt, die drücken sich den A.... breit, greifen Köhle ab, und warten darauf, ob und was die Regierung macht. Eigeninitiative Fehlanzeige. Sind die wirklich zu was nütze?

#2020-106 Am 12.07. Verhandlung i. S. Sta.-Ausweis

Bild: mensch-peter.me
Bild: mensch-peter.me

Die Petition zum Bundestag in S. Staatsangehörigkeitsausweis wurde gemäß blog #2020-2 von diesem zu Tode gebracht, die Rechtsprechung über das Gesetz gestellt.

 

Von der nicht gesetzlichen Richterin auf Probe Dr. Hettche vom Landgericht Stuttgart wurde nun Termin zur mündlichen Verhandlung anberaumt. T. Dienstag 12.07.2020, 10.00 Uhr, 1. Stock, Sitzungssaal 2.

 

Kann sein, dass sich der Termin noch verschiebt, da ich zwei - üblicherweise sinnlose - Verfassungsbeschwerden zum Bundesverfassungsgericht eingereicht habe. Es geht um den nicht-gesetzlichen Richter.

#2020-105 BVerfG beendet mein Strafverfahren

Bild: br.de
Bild: br.de

Mein Strafverfahren, in dem ich vom nicht gesetzlichen Richter des Landgericht Stuttgart, VRLG Skujat, trotz nicht gegebener Straftat des Widerstands gegen (kriminelle) Vollstreckungsbeamte verurteilt wurde, ist beendet: Die Bundesverfassungsrichter Hermanns, Müller und Langenfeld haben entschieden, "Die Verfassungsbeschwerde wird nicht zur Entscheidung angenommen." Wie üblich also: Die Rechte der Bürger sind den BVerfG-Richtern sch...egal, es greift der Betrug durch Artikel 93, 94 GG. Mehr zur Entscheidung auf Verfassungsbeschwerde 2 BvR 728/20.

 

Aber es gibt noch eine Möglichkeit. Dazu zu gegebener Zeit.

#2020-104 Sieger nach Punkten: der Schuldner

Bild: volksstimme.de
Bild: volksstimme.de

... und zwar so lange, bis Vollstreckungsmaßnahmen in Deutschland nach rechtsstaatlichen Grundsätzen durchgeführt werden. Das ist das Ziel, nicht die Maßnahmen zu verhindern.

 

Wie man sich gegen kriminelle Gerichtsvollzieher zur Wehr setzen kann, auch indem man sie rechtmäßig verprügelt, dazu in Ergänzung der blog #2020-100 und #2020-102 die überarbeitete Seite Darf man Gerichtsvollzieher verprügeln?

 

Vielleicht helfen die Ausführungen dem einen oder anderen.

#2020-103 Bundesinnenminister Seehofer unterliegt AfD

Bild: tagesspiegel.de
Bild: tagesspiegel.de

Die Bundesverfassungsrichter haben für Klarheit gesorgt, dass ein Minister im Amt nicht das gleiche sagen darf, was er als Parteipolitiker sagen darf.

 

Die Richter haben die Chance vertan, eine konsequente Trennung von Amt und Mandat und Parteimitgliedschaft herbeizuführen. So bleibt es dabei: ein Mensch ist Minister, dreht sich um 360 Grad und agiert als Abgeordneter, nochmal 360 Grad dann agiert er als Parteimitglied. Dies ist möglich bei der Gewaltenteilung, aber nicht bei einer konsequenten Gewaltentrennung. Die fehlt in Deutschland. Also agieren Politiker als multiple Persönlichkeiten - und dann bringt man als Mensch schon mal was durcheinander, weiß nicht mehr, wer man im Augenblick ist und vermischt die diversen Persönlichkeiten miteinander So geschehen bei Seehofer (Bild).

#2029-102 Nochmals zum GV und dem Zugang zur Wohnung

Bild: welt.de
Bild: welt.de

Nachtrag zu blog #2020-100. Der im Link zitierte § 758 ZPO, der dem GV den Zutritt zur Wohnung erlaubt, steht gemäß der BVerfG-Entscheidung unter dem Vorbehalt, dass der Richter den Zutritt zur unverletzlichen Wohnung (§ 13 Abs. 1 GG) erlaubt hat.

 

Also: Der Gerichtsvollzieher kann darum ersuchen, dass er die Wohnung betreten darf, er hat aber kein eigenes Recht, diesen Willen gegen den Willen des Schuldners durchzusetzen. Macht er es, begeht er Hausfriedensbruch. Folge: Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch.

 

Also nicht in Erfurcht erstarren, wenn ein GV aufschlägt, ihn nicht reinlassen, sondern Kontra bieten und ihn auffordern, den notwendigen Beschluss des Richters vorzulegen - oder das Gelände unverzüglich zu verlassen (BVerfG-Entscheid bereithalten!).

#2020-101 Zuschuss erhalten, Schufa-Status im Keller

Bild: bundesregierung,de
Bild: bundesregierung,de

Was in blog #2020-56 angekündigt, ist eingetreten: Die Folge der Ausreichung des Zuschuss ist, dass das Schufa-Ranking in die Knie geht. 

 

Ein Handwerker hat 9.000 EUR Zuschuss erhalten, nach Offenlegung, dass er pleite ist. Jetzt hat er wie schon seit 40 Jahren beim Lieferanten neue Ware bestellt. Er erhält die Rechnung, aber keine Ware. Auf die Frage wo die Ware bleibt, die Mitteilung, dass sein Schufa-Ranking im Keller ist: Ware wird nur noch nach Vorauskasse geliefert. Wie soll der Handwerker noch mal auf die Füße kommen, wer finanziert ihm ggf. ein neues Auto? Niemand. Auch nicht die Bundesregierung, die mal wieder unvollendet gedacht hat: Sie leistet einen Beitrag zum Überleben, und zerstört gleichzeitig für die Zukunft die Überlebensmöglichkeiten.

 

Da gibt es wohl noch für eine Menge Firmen und Selbständige ein böses Erwachen und ein Leben von der Hand in den Mund.

#2020-100 Ohne Richterbeschluss kein Zutritt zu Wohnung

Bild: kredit-beamten.de
Bild: kredit-beamten.de

Artikel 13 GG: Die Wohnung ist unverletzlich.

 

Das BVerfG hat durch seinen Beschluß vom 3.4.1979 – 1 BvR 994/76 – mit einer bis dahin ganz überwiegenden Vollstreckungspraxis gebrochen und festgestellt, § 758 ZPO werde durch Art. 13 Abs. 2 GG dahin ergänzt, daß die Durchsuchung der Wohnung des Schuldners durch den Gerichtsvollzieher, soweit nicht Gefahr im Verzuge ist, der vorherigen Anordnung durch den Richter bedarf.

 

Also kann der GV nicht einfach auftauchen, und sich Zugang zur Wohnung etc. verschaffen. Dies gilt auch heute noch.

#2020-99 Demos wegen Rassismus greifen zuz kurz

Bild: gmx.net
Bild: gmx.net

Die weltweiten Proteste gegen Rassismus nach Tod von George Floyd greifen zu kurz.

 

Rassismus ist nur eine Variante der Menschenrechtsverletzungen, der Ungleichstellung von Menschen, der Verletzung der Würde und Freiheit der Menschen. Wenn, dann sollten die Menschenrechte insgesamt eingefordert werden. Betroffen davon ist jeder mehr oder weniger, egal in welchem Land er lebt.

 

Und wirksam etwas erreicht werden wird nur, wenn die Menschen aufhören, ihr Recht auf Ausübung der Staatsgewalt an Dritte, gemeint sind die Mitglieder von Parteien etc., zu übertragen. Die Menschen müssen selber entscheiden, welche Gesetze sie haben wollen. 

#2020-98 Einstellung eines Bußgeldverfahrens, einfach so

Bild: Bussgeldkatalog.net
Bild: Bussgeldkatalog.net

In einer nacherzählten Verhandlung vor einem Amtsgericht irgendwo im Nirgendwo wurde die Frage nach dem gesetzlichen Richter gestellt. Disput hin, Disput her. Das Ende der Sache war, dass das Gericht das Verfahren eingestellt hat: Keine Zeugenvernehmung, keine Beweiserhebung, einfach nichts.

 

Nacherzählung dauert ca. 15 min. Mehr auf Einstellung Bußgeldverfahren.

#2020-97 Rat i. S. Abwehr von Vollstreckungsmaßnahmen

Nur auf diese 11 EUR hat ein Gerichtsvollzieher bei der ersten Aufforderung zur Zahlung einen Anspruch. Wenn er mehr will, hierzu ist auf der überarbeiteten Seite Vollstreckung abwehren Rat erteilt.

 

Auf ein gutes Gelingen.

#2020-96 Wer Schaden verursacht, zahlt.

Bild: openpr.de
Bild: openpr.de

Auf allen Kanälen erklären Politiker, was sie finanziell alles tun, um die Auswirkungen des Corona-Lockdown zu mindern. Unter anderem wird eine Kinderprämie diskutiert.

 

Der Staat hat Bürger und Wirtschaft durch sein Agieren in der Pandemie massiv geschädigt - wie es anders hätte sein können dazu der Bericht des Referat KM 4 des BMI. Also: Wer einen Schaden verursacht hat, der ist zum Schadenersatz verpflichtet. Mindestens die natürlichen Personen, Familien, sind damit vom Staat so zu stellen, als ob kein Lockdown angeordnet wurde. Anstatt 60 oder 67 % Kurzarbeitergeld also vollen Lohnersatz als verlorenen Zuschuss. Wer anderes vorschlägt und auf die Wirtschaftskrise in 2009 verweist, verkennt, dort hat der Staat nichts zu verantworten gehabt. Heute aber schon. Und das ist der Unterschied. Deshalb, z. B. Lufthansa zu unterstützen ist gut, aber erst im Rang nach den Bürgern.

#2020-95 Keine gebührenfreien Kitas in BW

Bild: merkur.de
Bild: merkur.de

Am Beispiel des Versuchs, die Kitas in Baden-Württemberg gebührenfrei zu stellen, wird belegt, wie die Staatsgewalt dem Volk das Recht auf Ausübung der Staatsgewalt entzogen hat. Ganz klammheimlich und durch die Hintertür.

 

Ein Referendum in BW ist dann unzulässig, wenn es in das Abgabenrecht eingreift. Da aber fast jedes Anliegen der Bürger etwas mit Kosten zu tun hat, sind alle nicht zulässig. Das in Artikel 25 (1) der Landesverfassung von BW verankerte Recht, dass die Staatsgewalt vom Volke aus geht, ist also schnulli, nichts wert. Die Staatsgewalt hat sich eingemauert - und das Volk, das dumme, ist außen vor. Es sei denn, ein Anliegen kostet nichts. Mehr.

#2020-94 Bericht Referat KM 4 BMI jetzt mit Anlagen

Bild: bmi.bund.de
Bild: bmi.bund.de

In blog #2020-91 wurde der Bericht des Referat KM 4 publiziert - leider ohne Anlagen.

 

Jetzt der Bericht mit Anlagen. Es wird noch deutlicher, wie bei der Bewältigung der Corona-Pandemie in Gutsherrenart und teils ohne Hirn und Ziel agiert wurde - von der Staatsgewalt. Warum auch nicht: Der Bürger kann sich gegen derlei Machenschaften ja nicht wehren.

#2020-93 Milliarden-Plan von Merkel und Macron

Bild: reuters.de
Bild: reuters.de

Geht's noch? Merkel will an durch die Corona-Pandemie notleidende Staaten rund 125 Milliarden als Zuschüsse ausreichen - nicht als Kredite. Also zahlt Deutschland nach Merkels Willen in den nächsten Jahren diese 125 Mrd. EUR ab - aus Steuermitteln. Ein Schnellschuss wie 2015 in Sachen unkontrollierter Flutung von Deutschland durch Asylanten. Motto wiedermal: Wir schaffen das.

 

Was hat der Deutsche vom neuen Vorhaben?  Rein nichts. Merkel soll lieber das Kurzarbeitergeld seit Anfall auf 100 % hochsetzen, da bleibt von den 125 Mrd. EUR noch erheblich was übrig. Nutznießer die Deutschen, anstatt Zahlmeister zu sein. Wenn Merkel mit dem eigenen Geld auch so umgehen würde, wäre sie schon längst in der Privatinsolvenz. Aber es ist ja nicht ihr Geld, mit dem sie zockt. sondern dem der Steuerzahler. Leute wehrt euch gegen dieses merkel'sche Vorhaben, es ist euer Geld. Erst wenn daheim alles versorgt und was übrig ist, dann kommen die anderen.

#2020-92 25.000 Verstöße gegen Corona-Regeln in BW

Bis 13.05: 25.004 Verstöße, darunter 791 Straftaten und 24.213 Ordnungswidrigkeiten wie wegen unerlaubten Verweilens im öffentlichen Raum. Kosten je Fall minimal 100 EUR, macht mind. 2,5 Mio. EUR Einnahmen in den Staatssäckel.

 

Und jetzt bitte den Bericht des Referats KM 4 des BMI an den Pandemie-Krisenstab lesen. Demgemäß fehlt es den Anordnungen, Verfügungen und Gesetzen zum Lockout an einer qualfizierten sachlichen Grundlage. Also: Willkür ist an der Täte. Und der Bürger ist mal wieder der Depp, eingesperrt und bei Verstoß abgezockt.

#2020-91 Bericht Referat KM 4 des Bundesinnenministeriums

Bild: bmi.bund.de
Bild: bmi.bund.de

Das Referat KM 4 des Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat hat aktuell eine 83-seitige Analyse des Corona-Kriesenmanagements an den Corona-Krisenstab übergeben. Das Ergebnis: vernichtend. "Interne Analyse KM 4 ergibt:

gravierende Fehlleistungen des Krisenmanagements

Defizite im Regelungsrahmen für Pandemien

Coronakrise erweist sich wohl als Fehlalarm"

 

Wer diese - nicht von Verschwörungstheoretikern - ausgearbeitete kompetente Analyse gelesen hat, der kann jetzt mitreden darüber, ob der Lockdown notwendig war oder nicht, und dass und was hier alles verpfuscht wurde: Die Akteure werden entzaubert. Download. Hat also Schweden alles richtig gemacht, keine Schließungen von Schulen und Kigas, kein Lockdown von Wirtschafts- und Sozialleben? Es hat wohl mehr als nur den Anschein, dass dem so ist.

#2020-90 BVerfG verarscht alle: EuGH, EZB, EU

Bild: 70jahregrundgesetz.de
Bild: 70jahregrundgesetz.de

Die Entscheidung der Bundesverfassungsrichter zu EuGH und EZB vom 05.05.2020 basiert auf ungültigem Grundgesetz. BVerfGE 2 BvR 859/17 (Rn 43) "Die maßgeblichen Artikel des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland vom 23. Mai 1949 in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 100-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, das zuletzt durch Art. 1 des Gesetzes vom 23. Dezember 2014 (BGBl I S. 2438) geändert worden ist, lauten ..." Dann kommen die GG-Artikel 20, 23, 38, 79 und 88. (Im Übrigen wurde das GG nicht 2014, sondern in 2019 zuletzt geändert.)

 

Diese Fassung des Grundgesetz ist kein gültiges Recht. Ausführlich dazu im Schriftsatz vom 07.07.2019 (ab Seite 6) zu gültigem Bundesrecht. Dazu kommt, das BGBl. Teil III (Petition) wurde nie wirksam veröffentlicht und die Inhalte nie wirksam in Kraft gesetzt. Und: rufen Sie mal das BGBl. III im Internet auf: Es gibt es nicht.

 

Die Bundesverfassungsrichter verarschen also alle, den EuGH, die EZB, die EU, eigentlich jeden, der herumläuft - und sprechen "Recht" auf der Grundlage von ungültigem Recht.

#2020-89 So meuchelt der Gesetzgeber Petitionen

Bild: bundestag.de
Bild: bundestag.de

Es wird aufgezeigt, wie vom Plenum des Bundestages 112 Petitionen, vom Petitionsausschuss zur Nichtannahme empfohlen, pauschal über die Klinge gesprungen wurden. Darunter meine i. S. Staatsangehörigkeitsausweis.

 

Die Ausführungen belegen, eine Petition einzureichen ist völlig sinnlos.

 

Mehr auf Seite Beerdigung einer Petition.

#2020-88 EuGH und EZB wehren sich gegen BVerfG-Entscheidung

Bild: spiegel.de
Bild: spiegel.de

EuGH und EZB und die EU wehren sich aktuell gegen die Entscheidung der Bundesverfassungsrichter vom 05.05.2020. Bericht auf zdf.de/nachrichten.

 

Die Organe könnten die Rechtsprechung der Bundesverfassungsrichter ganz einfach aus der Welt schaffen: Die Bundesverfassungsrichter sind keine gesetzlichen Richter - und damit sind sie nicht zur Sachentscheidung befugt. Ergo: Die Entscheidung vom 05.05. ist null und nichtig.

 

Mehr Infos auf den Seiten Wahl Bundesverfassungsrichter, Wahl BVerfG-Richter durch Plenum und 2015 Änderung § 6 BVerfGG. Wenn die EU-Organe diese Informationen verwenden, bleibt in Karlsruhe und Berlin kein Auge trocken.

#2020-87 Vetternwirtschaft im Bundestag

Bild: zdf.de
Bild: zdf.de

Die neue Wehrbeauftragte ist Eva Högl (Bild) von der SPD. Sie hat keine Ahnung von Bundeswehr, aber macht nichts: Die Bundesministerin für Verteidigung Kramp-Karrenbauer hatte auch von nichts 'ne Ahnung, als sie das Amt übernahm.

 

Merke: Als Politiker ist man eine "Allzweckwaffe", einsatzbereit immer dort, wo man von der Partei gebraucht und eingesetzt wird. Man muss also von dem neuen Gebiet keine Kenntnis, sondern grundsätzlich nur das richtige Parteibuch haben. Und Gönner braucht man, im Fall den SDP-Fraktionsvorsitzenden Rolf Mützenich. Fazit: Im Bundestag herrscht nicht der Sachverstand, sondern die Vetternwirtschaft. Das ist aber nichts Neues.

#2020-86 Richter machen nichts ohne Grund

Bild: stuttgarter-zeitung.de
Bild: stuttgarter-zeitung.de

In der Entscheidung des BVerfG zu EZB-Anleihekäufen und EuGH von gestern vermissen diese vor allem eine dokumentierte Begründung der EZB zu den Anleihekäufen. Link zu LTO: Denn ohne Dokumentation keine effektive gerichtliche Kontrolle.

 

In meinem Strafverfahren vor dem LG Stuttgart hat VRLG Skujat genau diese effektive gerichtliche Kontrolle durch das Revisionsgericht verhindert, als er im Sitzungsprotokoll alle Zeugeneinvernahmen nur wie folgt protokolliert hat: "Der Zeuge machte Angaben zur Sache." Wie soll bei solcher Notierung eine effektive gerichtliche Kontrolle der Wertung der Aussage des Zeugen durch VRLG Skujat stattfinden? Es darf getrost unterstellt werden, dass er das Verfahren und seine Sitzungsprotokoll unter der Prämisse geleitet und abgefasst hat, wie verhindere ich eine gerichtliche Kontrolle meiner Entscheidung. Das Ergebnis: Ein absolut unfaires Verfahren. Und VRLG Skujat hatte Erfolg. Das Revisionsgericht hat die Revision totgeschlagen. Also aufpassen in eigenen Verfahren.

#2020-85 Erwischt es OB Palmer?

Bild: de.wikipedia.org
Bild: de.wikipedia.org

Die Satzung der Grünen lässt Sanktionen etwa dann zu, wenn ein Parteimitglied "vorsätzlich gegen die Satzung oder erheblich gegen Grundsätze oder Ordnung von Bündnis90/Die Grünen verstößt und der Partei damit schweren Schaden zufügt". Diese Regelung, analog in den Satzung aller anderen Parteien auch zu finden, ist die Grundlage, dass auch die Bundestagsabgeordneten bei Abstimmungen "auf Linie" gebracht bzw. gehalten werden. Also ist es nix mit Artikel 38 Abs. 1 S 2 GG, nach dem "Abgeordnete an Aufträge und Weisungen nicht gebunden" sind. Übergeordnet sind sie an ihr Parteibuch und die Vorgaben der Parteiführung  gebunden.

 

Scheint so, als ob OB Palmer ein Opfer dieser GG-widrigen Satzung wird: Keine freie Meinungsäußerung bei den Grünen.

#2020-84 Automobilkonzerne wollen staatl. Kaufprämien

Bild: autohaus.de
Bild: autohaus.de

Warum eigentlich? Bekommen Gastronomen, Hoteliers, Schuhgeschäfte, Fitnessstudios Zuschüsse, damit mehr Kunden kommen und was kaufen? 10 % Rabatt auf das Kleid, den Restaurantbesuch vom Staat? Wenn der Staat die gewünschten Kaufprämien gewährt, wäre dies eine verfassungswidrige Ungleichbehandlung der dann privilegierten Automobilkonzerne. Die Abwrackprämien von 2009 waren übrigens auch verfassungswidrige Subventionen der Autmobilhersteller.

 

Besser wäre, der Staat würde endlich die Kfz- und Mineralölsteuer abschaffen und eine generelle Maut für Fahrzeuge aller Art einführen - Vorschlag auf Seite Alternative Pkw-Maut. Würde dieser Vorschlag umgesetzt, würde eine natürliche Auslese der Kfz-Angebote unter dem Aspekt Kaufpreis, Wirtschaftlichkeit, Umweltschutz stattfinden. Genau das wollen die Autohersteller offenbar mit allen Mitteln verhindern. Lieber soll der Steuerzahler gemolken werden - die Kaufprämie, wenn sie denn kommt, zahlt jeder Steuerzahler mit, auch wenn er kein Auto kauft. Also zahlt auch die alleinerziehende Mutter mit Fahrrad mit.

#2020-83 Corona-Geberkonferenz: Wer kriegt die Kohle?

Bild: deutschlandfunk.de
Bild: deutschlandfunk.de

Vorschlag: Entweder UN oder WHO sollten alle Gelder in Empfang nehmen, um unter deren organisatorischer Führung die Entwcklung von Impfstoffen zu entwickeln. Es sollte dabei nicht nur um das Corona-Virus gehen, sondern grundsätzlich auch um spezielle Impfstoffe, die wenig gebraucht werden und an deren Entwicklung aus wirtschaftlichen Gründen kein Interesse besteht. Seitens Arzneimittelkonzernen. 

 

Die Forschung muss deshalb ohne finanzielle Interessen erfolgen. In der Zukunft. Dies geht nur, wenn nationale Interessen oder die von Konzernen unbeachtlich gestellt sind. Also UN oder WHO beauftragen die Forschungsinstitute, zahlen und stellen dann die Mittel welweit zu adäquaten Preisen den Nationen zur Verfügung und finanzieren aus den Einnahmen weitere Projekte.  

#2020-82 Scheinheilig, was die Grünen vorhaben

Bild: sueddeutsche.de
Bild: sueddeutsche.de

Grüne fordern den Parteiausschluss des Tübinger OB Palmer. Der hatte zur Corona-Krise gesagt: "Wir retten in Deutschland möglicherweise Menschen, die in einem halben Jahr sowieso tot wären." Damit hatte er parteiübergreifend für Empörung gesorgt - und sich später entschuldigt.

 

Was ist daran falsch? Die Aussage ist sachlich vollkommen richtig - so lange er nicht fordert, dass Patienten, die nur noch kurze Lebenserwartung haben, aussortiert werden. Diese Entscheidung zu treffen ist Sache der Ärzte. Darüber wurde schon ausgiebig diskutiert. Auch und vorrangig von Ärzten. Was die Grünen hier verlangen, ist eigentlich "nur" die Unterwerfung des OB Palmer unter eine Art Zensur. Dabei sind mir jedenfalls mutige Querdenker und Maulaufmacher lieber als linientreue geistige Schmalspurpolitiker.

#2020-81 Rote Karte für die Staatsgewalt

Bild: strafrecht-wuerzburg.de
Bild: strafrecht-wuerzburg.de

Meine (bekannte) These: Deutschland ist ein Unrechts- und Verbrecherstaat.

 

Zur Untermauerung der These und als Begleitung des Videos Strafbefehlsverfahren die Zusammenfassung des gegen mich durchgeführten Strafbefehlsverfahrens wegen behauptetem Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Ein praktisches Beispiel, wie der Bürger von der Staatsgewalt in einem solchen Verfahren gelinkt und betrogen, systematisch von Richtern das Recht gebeugt wird.

 

Unglaublich, zu was Richter fähig sind. Seite Zusammenfassung Strafverfahren. Tipp: Halten Sie einen Kotzbeutel bereit!

#2020-80 Die meisten werden ärmer sein - nach der Pandemie

Bild: tagesschau.de
Bild: tagesschau.de

MP-BW Kretschmann (Bild) hat es angekündigt: "Die Meisten werden ärmer sein". Jetzt mal bei Licht betrachtet: Um das Versagen der Gesundheitsbehörden (blog #2020-79) zu verhindern, wurden von der Politik die Wirtschaft und das Sozialleben stillgelegt. Kosten allein für den Staat angenommene 500 Mrd. EUR. Werden dadurch 500.000 Infektionen verhindert, kostet eine davon 1 Mio. EUR. Werden dadurch 100.000 Tote verhindert, schlägt einer mit 5 Mio. EUR zu Buche. Den Kosten zuzurechnen sind die Schäden, die Wirtschaft und Bürger als Folge des Eingriffs durch die Politik bereits erlitten haben bzw. noch erleiden werden, durch Kurzarbeit, Umsatzeinbrüche, Insolvenzen, Rezession. 

 

Hätten die Gesundheitsbehörden und die Politik ihre Hausaufgaben (blog #2020-79) gemacht, und z. B. seit 2012 das Gesundheitswesen mit 5 Mrd. EUR aufgemotzt, würde die Pandemie Deutschland nur einen Bruchteil dessen kosten, was sie derzeit voraussichtlich kosten wird. Der Dumme: Der Steuerzahler, denn der Staat selber hat ja kein eigenes Geld.

#2020-79 Wer hat die Pandemie-Kosten zu verantworten?

Bild: tagesspiegel.de
Bild: tagesspiegel.de

12.03.2020. Pandemie-Szenario der Regierung: "Die medizinische Versorgung bricht bundesweit zusammen." Bereits 2012 waren die Behörden durch eine Risikoanalyse vorgewarnt, getan wurde nichts.

 

Um die Folgen dieser Versäumnisse in den Griff zu bekommen, die medizinische Versorgung vor dem programmierten Kollaps zu retten, konnte sich die Politik nur in den Stillstand der Wirtschaft retten: Ausgehverbote, Verbote von Events etc.pp. Das heißt, dass die auflaufenden Kosten in Höhe von hunderten Milliarden EUR, die kommenden Unternehmens- und Privatinsolvenzen, die anstehende Rezession in mindestens erheblichem Teil die unmittelbare Folge des Versagens der Behörden sind, vertuscht durch die Politik. Dafür lässt die sich dann noch als Krisenmanager feiern, dabei könnten die Beschränkungen, nachdem die medizinische Versorgung nach- und aufgerüstet wurde, weitgehend wieder auf den Normallevel zurückgefahren werden. Zwingend notwendig das Tragen von Mund- und Nasenschutzmasken, Abstände halten etc. aber sonst? Es ist also die Eigenverantwortung der Bürger und Unternehmen und ansonsten das aufgerüstete Gesundheitswesen gefragt.

#2020-78 Journalist gewinnt Rechtsstreit gegen Staat

Bild: cdu.de
Bild: cdu.de

"Für Freiheit und Sicherheit durch einen starken Staat." ist die CDU. Wenn der Staat aber zu seinem Vorteil die Bürger belügt und betrügt, unwahre Tatsachenbehauptungen aufrecht erhält um auch nur den geringsten Anschein eines eigenen Fehlverhaltens zu unterdrücken, wo ist hier ein starker Staat zu sehen?

 

Ein betrügerischer, ein korrupter Staat schon, aber ein starker Staat im Sinne eines gerechten Staates? Also ich sehe da nichts. Mehr. Die CDU als Regierungspartei hat hier noch viel zu tun.

#2020-77 vier Wochen Pause

Leider: ich muss rund vier Wochen pausieren wegen einer OP mit anschließender Reha.

 

Die Seite wird weiter bearbeitet werden, Blogs werden wohl weiter verfasst werden können. Neue Videos werden aber erst Ende Mai wieder verfügbar sein.

 

Bleibt gesund.

#2020-76 Video betrügerische Gerichtsvollzieher

Bild: facebook.com
Bild: facebook.com

Gelegenheit macht Diebe. Besonders Staatsdiener sind davor nicht gefeit, fühlen sie sich in ihren Machenschaften doch regelmäßig unantastbar.

 

Dies gilt vor allem, weil der Staat, konkret die Bundesländer, das hoheitliche Gerichtsvollzieherwesen privatisiert haben, und die Gerichtsvollzieher die Gunst der Stunden nutzen, um die Schuldner abzuzocken: Um zu vertuschen, dass die GV nicht mehr legitimiert sind zu vollstrecken, muss der Staat dulden, dass GV systematisch auch in betrügerischer Absicht bei den Schuldnern vorstellig werden. Deshalb: Die GV können betrügen wie sie wollen.

 

Erläuterungen dazu im Video betrügerische Gerichtsvollzieher.

#2020-75 Video anhängige Revision

Bild: whitehavenacedemy.org.uk
Bild: whitehavenacedemy.org.uk

Die Revision gegen das Urteil des VRLG Skujat im dem Strafverfahren wegen behauptetem Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ist Gegenstand des Videos. Aktuell wurde die Revision mit einem Zweizeiler vom OLG Stuttgart abgewürgt, um nicht von Totschlag zu sprechen.

 

Mehr dazu im Video.

#2020-74 Video Gerichtsvollzieher ohne Legitimation

Bild: welt.de
Bild: welt.de

Gerichtsvollziehern mangelt es seit 01.08.2012 wegen der von den Landesregierungen durch die Änderung der Gerichtsvollzieherordnung GVO bewirkten Privatisierung des Gerichtsvollzieherwesens an der Legitimation zu hoheitlichem Handeln. Seither nehmen sie nämlich die gesamten Vollstreckungskosten für sich selber ein, behalten den Teil Auslagen komplett, die Gebühren zum Großteil - und müssen diese Einnahmen versteuern.

 

Also ist es seither nix mehr mit der Uneigennützigkeit der Gerichtsvollzieher gemäß § 34 BeamtStatG. Bundesrecht schlägt Landesverordnungen. Die Folge, die GVO sind rechtswidrig - und damit nichtig. Mehr im Video.

#2020-73 Video Strafbefehlsverfahren

Bild und Text: Zitat www.justiz.nrw.de
Bild und Text: Zitat www.justiz.nrw.de

"Das Strafbefehlsverfahren ist ein Verfahren vor dem Amtsgericht, in welchem das Gericht ohne Hauptverhandlung entscheidet.

Es handelt sich hierbei um ein sogenanntes „summarisches Verfahren", bei welchem die Schuld des Beschuldigten nicht zur Überzeugung des Gerichts feststehen muss (im Gegensatz zur Entscheidung durch Urteil). Vielmehr ist es schon ausreichend, wenn die Schuld des Beschuldigten wahrscheinlich ist."

 

Dieses Verfahren ist weder mit dem Grundgesetz noch internationalem Recht vereinbar, aber die Richter wenden dieses Verfahren an und machen rechtswidrig sozusagen "kurzen Prozess" mit dem Beschuldigten. Mehr im Video.

#2020-72 CDU/CSU im Umfragehoch. Warum eigentlich?

Bild:  youtube.com
Bild: youtube.com

Das Corona-Virus-Krisenmanagement beschert der CDU ein Umfragehoch. Warum eigentlich? Jede andere Regierung, z. B. rot/grün, oder gelb/rot, hätte in ähnlicher Weise agiert - nur kann es niemand beweisen. Aber daraus den Schluss zu ziehen, die Aktitivtäten von CDU/CSU seien das gelbe vom Ei in Sachen Pandemie, das ist zu kurz gesprungen.

 

Für mich zutreffend ist vielmehr, dass aktuell erst richtig zum Vorschein kommt, dass bis dato noch nicht mal angefangen wurde, den Ausstieg aus den Verboten vorzuplanen. Chaos z. B. bei der Frage, wann der Schulunterricht wieder aufgenommen wird. Oder die Wiedereröffnung der Kindergärten, oder Flickenteppich Geschäftsöffnungen. Wo ist hier etwas lobenswert?

#2020-71 Genau dies ist das Problem der Kurzrarbeiter

Bild: cicero.de
Bild: cicero.de

Denen hilft keiner: Die Linke im Bundestag spricht sich - lt. gmx-Bericht - für eine Ausweitung der staatlichen Soforthilfen für kleine Firmen und Selbstständige aus, um auch deren Lebenshaltungskosten aufzufangen. Nur so lasse sich eine Pleitewelle bei kleinen Unternehmen wie Kneipen, Restaurants und Cafés verhindern, sagte der Vorsitzende der Linksfraktion, Dietmar Bartsch (Bild), dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Sonntag).

 

Was ich vermisse, ist, dass die Linke sich auch dafür einsetzt, die Lebenshaltungskosten der Kurzarbeiter aufzufangen. Aber hier droht ja nur die Privatinsolvenz, die muss der Bürger halt alleine meistern.

#2020-70 Folge der Kurzarbeit ist Kollateralschaden

Bild: datev-magazin.de
Bild: datev-magazin.de

K.. ist ein bei einer Aktion des Staates entstehender schwerer Schaden, der nicht beabsichtigt ist und nicht in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Ziel der Aktion steht, aber dennoch in Kauf genommen wird.

 

Der Staat ist unmittelbar dafür verantwortlich, dass die angeordneten Beschränkungen wegen Corona zum Stillstand der Wirtschaft geführt haben. Also Kredite und Zuschüsse für Unternehmen. Die nur mittelbare Folge der Beschränkungen ist die Kurzarbeit, die von den Unternehmen beantragt wird. Also zahlt der Staat hier nichts. Das K-Geld kommt auch aus einem Topf, in den nur Arbeitnehmer und -geber einbezahlt haben, der vom Staat nur verwaltet wird. Der tut also nur so, als ob er das K-Geld finanziert. Richtig ist also, der Staat bewirkt die Kurzarbeit mittelbar, und hält sich deshalb ansonsten raus. Der Verlust von 30 bis 40 Prozent Einkommen des Arbeitnehmers ist der Kollateralschaden. Fazit: der Staat als Verursacher der Kurzarbeit hat weder Charakter noch Moral.

#2020-70 Empfehlung Betreuungsverfügung

Bild: aktive-rentner.de
Bild: aktive-rentner.de

In Blog #2020-63 wurde für die Betreuungsverfügung plädiert. Dazu habe ich folgende Zuschrift bekommen:

 

"Leider muss ich Ihre Hinweise bestätigen. Ich hatte 5 Betreuer auf meinem Antrag hin. Leider musste ich immer wieder feststellen, dass ich belogen und betrogen wurde.
Alle Kritiken, Beschwerden und Strafanträge wurden weder von der Betreuungs-Rin noch von der Staatsanwaltschaft bearbeitet.
Auch ich war in Psychiatrien. Mein Aufgabenkreis bezog sich nur auf Vertretung vor Gericht, Ämter, Behörden. Zum Schluß hatte meine Rin ..... v. Amtsgericht ..... mir einen Betreuer für alle Aufgabenkreise bestimmt. Ich sollte Entmündigt und weggesperrt werden. Ich floh ins Europäische Ausland."

 

Empfehlung: Verhindert absolut, dass euch von einem Richter ein Betreuer beigestellt wird.

 

#2020-69 Jeder Beschuldigte hat Anspruch auf den Anwalt

Bild: fachanwalt.de
Bild: fachanwalt.de

Gemäß europäischem Recht, Art. 47 EU-Charta und Art. 6 ERMK hat jeder Beschuldigte ein Recht auf einen Rechtsbeistand. Dieses Recht wird seit Jahren per § 140 StPO von den Gerichten mindestens dem verweigert, der sich selber keinen Anwalt leisten kann.

 

Gilt auch bei Strafbefehlen. Im Video Recht auf Rechtsanwalt wird die Rechtslage erläutert.

#2020-68 Der Strafbefehl wird erläutert

Bild: verteidigung-strafrecht.de
Bild: verteidigung-strafrecht.de

Der Strafbefehl ist ein liebes Kind von Staatsanwälten und Richtern: Ohne dem Beschuldigten die Chance zu geben, sich zum behaupteten Sachverhalt zu erklären, wird er zum Straftäter gemacht. Ist zwar weder mit dem Grundgesetz noch mit europäischem Recht vereinbar, aber welchen Richter juckt das schon?

 

Die Aspekte des Strafbefehls werden im Video erläutert.

 

 

 

#2020-67 Kurzarbeit, und jetzt?

Bild: focus.de
Bild: focus.de

Familie gründen, Haus bauen/Eigentumswohnung kaufen. Alles palette, Wohneigentum ausreichend finanziert. Dann kam Corona - und die Kurzarbeit.

 

Der Kredit für das Haus kann nicht mehr bedient werden, eine Umschuldung lehnt die Bank ab. Dafür bietet sie einen Überbrückungskredit an - zu einem Zinssatz von  sage und schreibe 11,5 Prozent. Verhandlungsmöglichkeit: Keine. Entweder, oder.

 

Das "oder" sieht dann so aus, dass nach drei nicht gezahlten Raten der Kredit fällig gestellt wird, und die Versteigerung des Hauses ansteht. Damit ist der wirtschaftliche Ruin der Familie abschließend angesagt. Der Arbeitgeber des Hausherrn wird dagegen vom Staat unterstützt, damit dieser überlebt. Den Hausherrn lässt er, der Staat, über die Klinge springen. Warum auch nicht, es sind für den Staat ja nur die Arbeitskraft des Hausherrn und die von ihm zu zahlenden Steuern von Bedeutung. Toll, so ein beschissener Staat. Oder?

#2020-66 Kein Herz für die Bürger in Kurzarbeit

Bild: br.de
Bild: br.de

400, 500 Milliarden EUR als Kredite für Unternehmen, bis 50 Milliarden EUR verlorene Zuschüsse für Kleinunternehmer, Selbständige etc. so verkündet von Scholz und Altmaier (Bild). Wie wird der in Kurzarbeit entlassene Bürger vom Staat unterstützt? Nicht mit einer Milliarde, nicht mit einer halben, sondern garnicht. Er kann ggf. Hartz-IV beantragen.

 

Mit nur einer Milliarde EUR im Jahr, abgezweigt von den Zuschüssen, könnte man pro Monat 400.000 Kurzarbeiter mit je 200 EUR unterstützen. Jeder wäre dankbar. Was macht der Staat? Bei seinen in Kurzarbeit geschickten Bediensteten erhöht er das Kurzarbeitergeld auf 80 Prozent. Der nicht Bedienstete: Pech gehabt. Das nennt sich dann Asozialstaat.

 

Wertschätzung für die Bürger sieht anders aus.

#2020-65 Bringen die Zuschüsse an Kleinunternehmen was?

Bild: handwerk.com
Bild: handwerk.com

Es ist zu unterstellen, dass die Zuschüsse an Klein- und Kleinstunternehmern in der Regel für die Unternehmen selber nichts zu deren Zukunftssicherung beitragen. Unternehmen die z. B. bei Events zugange sind, reichen die Zuschüsse aus, um den Betrieb zwei, drei Monate überleben zu lassen. Die Events aber fallen nach aktueller Ansage langfristig aus. Also wird durch den Zuschuss nur der Todestag des Unternehmens hinausgezögert.

 

Nutznießer: die Vermieter der Räumlichkeiten, die bedient werden. Rechnungen werden bezahlt, laufende Kosten wie Kredite werden bedient, bis es nicht mehr geht. Und dann? Dann ist die Firma tot, der Zuschuss für das Unternehmen im Ergebnis wirkungslos geblieben. Augenwischerei.

 

Wer bezahlt? Natürlich die Deppen der Nation, die Steuerzahler. In einem halben Jahr sprechen wir wieder darüber.

#2020-64 Anwältin Bahner: Psychiatrie und Staatsschutz zwei paar Stiefel?

Bild: HEIDELBERG24/PR-Video/Priebe
Bild: HEIDELBERG24/PR-Video/Priebe

Sehr befremdend, was auf Heidelberg24 über die Verbringung der Anwältin Bahner in die Psychiatrie berichtet wird. Bitte die Seite selber aufrufen und die Infos zur Kenntnis nehmen und entscheiden, ob die Verbringung der Anwältin in die Psychiatrie etwas mit den strafrechtlichen Ermittelungen gegen sie zu tun hat.

 

Für mich sind die Ausführungen der Anwältin zu den Beschränkungen unserer Verfassungsrechte aber trotz allem zutreffend, und die Strafverfolgung/Ermittlung völlig neben der Kappe. 

#2020-63 Jeder kommt mal dran

Bild: www.impfkritik.de
Bild: www.impfkritik.de

Deutschland ein Rechtsstaat? Offenbar jeder, der den angelichen Rechsstaaat wegen grundgesetzwidriger Handlungen seiner Staatsdiener in Frage stellt, kommt mal dran. Früher oder später wird er mal weggesperrt, auch ohne richterlichen Beschluss. Anwältin Bahner (Bild) wurde am 12.04. verhaftet, in die Psychiatrie verbracht, und erst am 15.04. wieder freigelassen (Link-Bericht).

 

Bei mir hat der Direktor des Amtsgerichts Waiblingen auch schon versucht, mich in die Klappse zu "entsorgen". Wer sich gegen solche Machenschaften der Staatsgewalt einigermaßen schützen will, dem sei empfohlen, eine Betreuungsvollmacht (Link zu Familienratgeber) bzw. Betreuungsverfügung zu unterschreiben, und darin zu bestimmen, durch wen man betreut werden will - für den Fall, dass der Staat einen als unterstellter Querulant oder sonstigen Gründen in die geschlossene Abteilung verbringt. Dann ist man wenigstens davor gefeit, dass ein obrigkeitshöriger Richter einen Betreuer bestellt, der nur so tut, als ob er unvoreingenommen betreut. Also: Vorsorge treffen. Für alle Fälle, sicher ist sicher.